Amy Winehouse

Amy Winehouse ‐ Steckbrief

Name Amy Winehouse
Beruf Sänger
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort London (Großbritannien)
Staatsangehörigkeit Großbritannien
Größe 159 cm
Gewicht 40 kg
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
Augenfarbe grün
Sterbetag
Sterbeort London
Links www.amywinehouse.com

Amy Winehouse ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Amy Winehouse wurde als Musikerin weltberühmt: Durch ihre außergewöhnliche Soulstimme, ihren Texten und ihrem unverkennbaren Look.

Mit Beehive-Frisur und dramatischem Lidstrich löste sie einen Retroboom aus. Aber auch persönliche Probleme hielten Amy Winehouse in den Schlagzeilen: Die gefeierte Musikerin kämpfte gegen Drogensucht Depressionen und Essstörungen und starb am 23. Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung.

Für Amy Winehouse war Soul Ausdruck von Rebellion und Flucht. Schon als Kind hatte sie eine besondere Stimme und trat als Teenager mit ihren Songs in Londoner Musikclubs auf. Mit 16 Jahren flog sie wegen ihres Piercings von der Schule und unterschrieb mit 18 Jahren einen Plattenvertrag. Ihr Debütalbum "Frank" erschien im Jahr 2003 und brachte ihr in Großbritannien dreimal Platin ein. Den internationalen Durchbruch schaffte Amy Winehouse 2006 mit "Back to Black", das im Januar 2008 auch in Deutschland Nummer 1 der Albumcharts wurde. Der Motown- und 1960er Jahre-Sound traf genau den Nerv der Zeit. Die Singleauskopplung "Rehab" und der Song "Love is a losing game" wurden auch wegen der Texte geehrt. Für die musikalische und sprachliche Qualität von "Love is a losing game" erhielt Amy Winehouse im Mai 2008 den Ivor Novello Award.

Das exotische, oft schräge Outfit der Musikerin brachte ihr viel Aufmerksamkeit, aber nicht nur gute Kritiken. Bei der Chanel-Modenschau 2007 schickte Karl Lagerfeld seine Models mit Beehive und geschminkt im typischen Make-up-Stil der Sängerin auf den Laufsteg. Im selben Jahr landete Amy Winehouse auf Platz 2 der am schlechtesten gekleideten Frauen, direkt hinter Victoria Beckham. Ab 2007 musste die Sängerin immer wieder Konzerte verschieben oder absagen und sich wegen gesundheitlicher Probleme behandeln lassen. Drogen, Alkohol, Magersucht und Bulimie ließen sie immer weiter abrutschen. Ihr früher Tod kam für viele daher nicht überraschend. Als Sängerin bleibt Amy Winehouse unvergessen und steht als Wachsfigur in Madame Tussauds Kabinett.

Amy Winehouse ‐ alle News

Nachdem Amy Winehouse 2011 an einer Alkoholvergiftung verstarb, ging für dieses Jahr eine Hologramm-Show in Planung, die an die außergewöhnliche Musik der einstigen Soulsängerin erinnern soll. Via Twitter erhielten die Winehouse-Fans jetzt aber eine bittere Nachricht.

Sie wurde für ihre markante Stimme geliebt und gefeiert: Amy Winehouse, die heute vor zwei Jahren an einer Alkoholvergiftung starb, hinterließ eine große Lücke in der internationalen Musikszene. Die Soul-Sängerin wird zu ihrem zweiten Todestag unter anderem mit einer Ausstellung und einer TV-Dokumentation geehrt.

Am 2. Februar starb der Schauspieler Philip Seymour Hoffman, vermutlich an einer Überdosis Heroin. Im Zuge der Ermittlungen wurden vier mutmaßliche Drogendealer verhaftet. Einer von ihnen ist Robert Vineberg alias Robert Aaron - ein Berufsmusiker, der schon mit Bowie und Jagger spielte.

Künstler schafft Porträts von Berühmtheiten als Zombies.

Schauspielerin Ursula Karven lässt für den "Playboy" die Hüllen fallen und behauptet unbedeckt: "Ich mag Männer, die wild sind".

Die Künstlergruppe "Gob Squad" zeigt die Sängerin als vergängliches Kunstwerk.

Zwei Frauen, ein Kleid und die Frage: "Wem steht es besser?"