Der deutsche Beitrag für den ESC 2020 steht bereits fest, doch bekannt sind Act und Song noch nicht. Das heizt die Spekulationen an: Die Gerüchte reichen bis hin zu Helene Fischer.

Weitere News zum ESC finden Sie hier

Der Eurovision Song Contest (ESC) findet 2020 in Rotterdam statt. Der deutsche Beitrag ist bereits gefunden. Öffentlich verkündet werden Interpret und Lied aber erst am 27. Februar. Das lässt die Gerüchteküche natürlich brodeln.

Spekulationen um Helene Fischer und Lena Meyer-Landrut

Anhand der bisher spärlichen Informationen wird im Netz wild spekuliert, wer Deutschland im Mai in Rotterdam vertreten könnte. Ganz oben auf der Liste steht Schlagerkönigin Helene Fischer. Es wäre ein echter ESC-Hammer, dürfte aber wohl eher Wunschdenken einiger Fans sein.

Tritt Lena Meyer-Landrut zum dritten Mal an? Die Sängerin gewann 2010 den ESC in Oslo. 2011 trat sie erneut für Deutschland an und erreichte Platz zehn. Aller guten Dinge sind drei? Meyer-Landrut ist allerdings Ende April/Anfang Mai auf Tour. Vor dem Finale hätte sie Puffer, aber ihre Teilnahme scheint ebenfalls unwahrscheinlich.

Promi-Tochter beim ESC 2020?

Es wird wohl eher ein Newcomer oder eine Newcomerin sein, etwa Marie Reim? Die Tochter der Schlagerstars Matthias Reim und Michelle hat jüngst ihre Debütsingle "SOS" veröffentlicht, rechtzeitig zum ESC-Countdown. Marie Reim bringt durch ihre berühmten Eltern eine gewisse Bekanntheit mit, doch ob das positiv ist?

"DSDS"-Sieger oder "TVOG"-Talent im Gespräch

Im Netz kursiert zudem das Gerücht, dass der deutsche ESC-Beitrag von einem männlichen Solokünstler vorgetragen werde.

Das lässt die ESC-Community über Benedikt Köstler spekulieren, der 2017 in Staffel sieben von "The Voice of Germany" zu Team Mark gehörte. Er hat sich Anfang Februar 2020 bei Instagram zurückgemeldet - sein erster Post seit Juli 2019 und auf Englisch statt auf Deutsch. Verdächtige Hinweise?

Oder wird Daniel Schuhmachers Traum endlich wahr? "Ich möchte einmal Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten", sagte der Gewinner der sechsten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" einst öffentlich. Schuhmachers machte 2018 am ESC-Workshop in Köln mit. Beste Voraussetzung für den großen Auftritt.

"Unser Song für Rotterdam": Zweite Chance für Xavier Darcy?

Ein bekanntes ESC-Gesicht ist ebenfalls im Gerüchtetopf vorhanden. Singer-Songwriter Xavier Darcy schaffte es 2018 beim deutschen Vorentscheid für Lissabon auf Platz zwei hinter Michael Schulte. Schon als Kind schaute Darcy gern den ESC – wäre ihm da nicht eine zweite Chance vergönnt?

Der Auswahlprozess war 2020 jedenfalls ziemlich aufwendig.

Wie wurde der deutsche ESC-Beitrag gefunden?

Zwei unabhängige Jurys haben dieses Jahr entschieden, wer Deutschland vertritt. Der NDR gab Anfang Februar bekannt, dass die Wahl "eine 'Eurovisions-Jury' mit 100 Menschen aus ganz Deutschland und eine internationale Expertenjury aus 20 Musikprofis" getroffen habe.

"In einem mehrstufigen Verfahren haben diese beiden Jurys sowohl Künstlerinnen und Künstler als auch Songs bewertet", heißt es über den Auswahlprozess weiter. Auf diese Weise werden die mehr als 600 Künstlerinnen und Künstler, die bei der Auswahl dabei waren, geschützt.

Die Zutaten der deutschen ESC-Formel

Schauspieler Sky du Mont erklärt in einem Video als Professor Satellite, dass der Song durch "aufwendigste wissenschaftliche Verfahren herausgefiltert" wurde. Die ESC-Formel lautet ihm zufolge: "I x F x Y + X ÷ J1 + J2".

Das bedeutet, es wurden Songs via Instagram, Facebook und YouTube gesucht. Das "X" steht für Newcomer. Die Geheimtinktur bestehe aus einem Schuss der beiden bisherigen deutschen Gewinnersongs, "Ein bißchen Frieden" von Nicole und "Satellite" von Meyer-Landrut. Das habe 568 "echt starke Songs" ergeben.

Die zwei Jurys haben dann die Lieder bewertet und gleichzeitig Künstler gesucht. In der letzten Runde waren es so noch 17 Songs und zehn Künstler. Herausgekommen sei "der beste deutsche ESC-Song aller Zeiten".

Hinweise von Barbara Schöneberger?

Moderatorin Barbara Schöneberger wird "Unser Lied für Rotterdam" präsentieren. In einem Vorschauclip zur Sendung besingt sie den ESC und die Neuerungen in der Auswahl des deutschen Beitrages.

Lesen Sie auch: Wann und wo Sie "Unser Song für Rotterdam" live im TV sehen.

Schöneberger gibt etwa zum Besten: "Der ESC wird jetzt so gut wie nie!" Weiter singt die Moderatorin: "Wir setzen voll auf Talente […] neue Musikgenies! Die kriegen voll die Profis […] von uns jetzt an die Hand. Musikexperten helfen mit […] Wir suchen weltweit Songs, das wird so gut wie nie."

Sie habe "ein gutes Gefühl". Ob das für zwölf Punkte reicht? (cam)  © spot on news