Totaler Triumph für die deutschen Doppelsitzer und Podestplatz für Felix Loch: Die deutschen Rodler zeigen sich im kanadischen Whistler im zweiten Weltcup-Rennen des Winters in starker Form.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

Dreifach-Erfolg für die deutschen Rodel-Doppelsitzer, Rang zwei für Felix Loch: Die Olympia-Dritten Toni Eggert und Sascha Benecken haben zum Auftakt des zweiten Weltcup-Wochenendes im kanadischen Whistler ihren ersten Saisonsieg gefeiert.

Nach ihrem zweiten Platz beim Auftakt in Innsbruck-Igls setzten sich die Gesamtweltcup-Gewinner des vergangenen Winters am Freitag (Ortszeit) vor Robin Geueke/David Gamm und den Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt durch. Felix Loch fuhr im Einsitzer auf den zweiten Platz.

Eggert spricht von "Sensationssieg"

"Nach unserer sehr kurzen Vorbereitung ist der Sieg sensationell, auch wenn die Läufe noch nicht optimal waren", sagte Eggert, der infolge eines Wadenbeinbruchs im Oktober wenig trainieren konnte.

Die Duos Geueke/Gamm (+0,019 Sekunden) und Wendl/Arlt (+0,029), die in Innsbruck beide enttäuscht hatten, rundeten den Erfolg des Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) ab.

Loch zurückhaltend zufrieden

Nach seinem sechsten Platz in Innsbruck, zeigte sich auch Felix Loch stark verbessert. Der Berchtesgadener musste sich nur knapp mit 0,099 Sekunden Rückstand Wolfgang Kindl geschlagen geben. Reinhard Egger (beide Österreich) wurde Dritter.

"Die Leistung war in Ordnung", sagte Loch. "Ich hatte zwei, drei kleinere Fehler drin, aber ich kann auf meinem Ergebnis aufbauen."

Der Sieger von Innsbruck und Olympia-Dritte Johannes Ludwig wurde Fünfter (+0,179), Chris Eißler Siebter (+0,275), Sebastian Bley Neunter (+0,383).  © dpa

Skifahren, Schneeschuhwandern, Schlittenfahren: Das sind die beliebtesten Aktivitäten in den Wintersportorten. Für Rodler gibt es zahlreiche Strecken in der Nähe der Pisten und ...