Borussia Dortmund

Der BVB - kurz für Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund - zählt zu den erfolgreichsten Vereinen der Bundesliga. Diese Erfolge untermauern die acht Deutschen Meistertitel und vier DFB-Pokalsiege. Auch auf internationalem Terrain war der Verein erfolgreich und gewann 1966 den Europapokal der Pokalsieger und 1997 die Champions League. Auch was die Fans betrifft spielt der BVB ganz oben mit - mit 154.000 Mitgliedern ist er der drittgrößte Sportverein Deutschlands (nach FC Bayern und FC Schalke 04). Kein Wunder also, dass der Dortmunder Signal Iduna Park - das ehemalige Westfalenstadion - Woche für Woche ausverkauft ist und in den gelb-schwarzen Farben leuchtet. Aktuelle und ehemalige Spieler sind bekannte Namen wie Marco Reus, Mario Götze, André Schürrle, Roman Weidenfeller, Robert Lewandowski, Andreas Möller, Matthias Sammer, Karl-Heinz Riedle, Jürgen Kohler und Eike Immel. Derzeitiger Cheftrainer für die Bundesligasaison 2018/19 ist der Schweizer Ex-Spieler Lucien Favre.

Es gibt vier Sorten von Bundesliga-Trainern. Am begehrtesten sind die Meistermacher. Trainer wie Jupp Heynckes oder Ottmar Hitzfeld haben die Fähigkeit entwickelt, eine gute Mannschaft zu veredeln und aus ihr die letzten notwendigen Prozentpunkte für einen Titelgewinn zu kitzeln.

Der FC Bayern bastelt an seinem Kader für die kommende Saison. Drei neue Spieler haben die Münchner sich bereits gekauft, weitere Stars sollen folgen. Nach einer "Übergangssaison" will der deutsche Rekordmeister ab dem nächsten Jahr wieder um die Champions League spielen.

Nach drei Jahren bei Manchester City möchte Ilkay Gündogan seinen Vertrag beim englischen Meister nicht verlängern und stattdessen mit einer "großen Mannschaft" endlich die Champions League gewinnen. Auch Bayern München soll ernsthaftes Interesse haben.

Uli Hoeneß trat vor 40 Jahren seine Arbeit als Funktionär beim FC Bayern München an. Im großen Interview plaudert er über Kahn, Mbappé, Kovac und zwei Legenden.

Borussia Dortmunds Neuzugang Marius Wolf kommt es teuer zu stehen, ein bestehendes Fahrverbot ignoriert zu haben. Damals noch in Diensten von Eintracht Frankfurt, stoppte die Polizei Wolf in dessen Wagen auf der Autobahn.

Der FC Bayern München gibt sich im Titelrennen mit Borussia Dortmund keine Blöße. Anders als der BVB, der sich in Düsseldorf in der Hinserie eine schmerzhafte 1:2-Niederlage einfing, spielten die Bayern bei der Fortuna - auch gewarnt vom 3:3 im Hinspiel - ihre Überlegenheit aus. Allerdings verletzte sich Torwart Manuel Neuer.

Durch das souveräne 4:1 bei Fortuna Düsseldorf erobert der FC Bayern München die Tabellenführung nach nur einem Tag von Borussia Dortmund zurück. Die erneute Verletzung von Manuel Neuer drückt aber auf die Stimmung, er fällt mit Muskelfaserriss gut zwei Wochen aus.

Bayern Münchens Nationalverteidiger Joshua Kimmich bricht eine Lanze für seinen Trainer Niko Kovac. Für die Schwächephase im Herbst 2018 sei alleine die Mannschaft verantwortlich gewesen.

Borussia Dortmund ist mit einem Zittersieg zumindest für 21 Stunden an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Eine Woche nach der 0:5-Pleite im Gipfel beim FC Bayern München bezwang der BVB am Samstag den FSV Mainz 05 angeführt vom überragenden Teenager Jadon Sancho mit 2:1 (2:0), überzeugte aber nur eine Halbzeit.

Dicke Strafe für Marius Wolf. Das Amtsgericht Kitzingen hat den BVB-Profi wegen Fahrens ohne Führerschein zu 200.000 Euro Strafe verurteilt.

Eigentlich könnte beim FC Bayern München nach dem überragenden 5:0 gegen Borussia Dortmund wieder Ruhe einkehren. Den Ligakonkurrenten klar besiegt, die Tabellenführung im Rücken und immer noch eine gute Chance eine schwierige Saison mit dem Double zu beenden. Eigentlich ...

Youssoufa Moukoko ist ein Versprechen an die Zukunft: Mit 14 Jahren spielt der Nachwuchsspieler von Borussia Dortmund gegen 17-Jährige, schießt Tor um Tor, und sorgt Woche für Woche für Furore. Nun, weil er einen millionenschweren Werbevertrag mit Nike abgeschlossen hat. Doch der Erfolg hat auch seine Schattenseiten.

Der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp haben sich eine gute Ausgangsposition für den Einzug in das Halbfinale der Champions League erarbeitet. Am Dienstag bezwang der frühere englische Fußball-Rekordmeister im Viertelfinal-Hinspiel den FC Porto mit 2:0 (2:0).

Der Bundesliga-Meisterschaftskampf ist so spannend wie schon lange nicht mehr. Bei noch sechs ausstehenden Spieltagen liegt der FC Bayern einen Punkt vor Borussia Dortmund auf Platz eins. Können die Dortmunder die Bayern noch vom Thron stoßen? Ein Blick auf das Restprogramm der beiden Teams.

Bundesliga-Freunde können sich auf einen besonderen Leckerbissen freuen: Der Revier-Knaller zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 läuft am 31. Spieltag ab 15:30 Uhr im frei empfangbaren Fernsehen.

Der FC Bayern München hat die Tabellenführung der Bundesliga durch ein 5:0 über Borussia Dortmund auf beeindruckende Art und Weise zurückerobert. Sechs Spieltage vor Schluss deutet alles auf Bayerns siebte Meisterschaft in Folge hin. Trotzdem wird in der Chefetage um die Zukunft von Trainer Niko Kovac gestritten. Präsident Uli Hoeneß und Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge widersprechen sich. Und das in aller Öffentlichkeit.

Bayern München hat gerade Borussia Dortmund im beachtetsten Bundesliga-Duell der Saison mit 5:0 gedemütigt, als der siegreiche Trainer Niko Kovac die anwesenden Journalisten an Respekt und Fairness in der Berichterstattung erinnert: "Wir Trainer bekommen immer alles ab."

Knacks statt Mutmacher. Nach der Lehrstunde beim FC Bayern liegen die Dortmunder am Boden. Das deuten viele Beobachter als Vorentscheidung im Titelkampf. Kann sich das Team von Trainer Lucien Favre von diesem empfindlichen Rückschlag erholen?

Thorgan Hazard verlässt Borussia Mönchengladbach nach Saisonende, berichtete der Kicker am Sonntagabend. Den Belgier zieht es demnach ins Ruhrgebiet.

Noch am Abend des Spiels gegen den BVB hat Bayern-Spieler Jerome Boateng eine Party veranstaltet. Der bereits im Vorfeld geplante Termin kam bei der Vereinsführung nicht besonders gut an.

Der FC Bayern ist mit einer meisterlichen Machtdemonstration zurück an die Spitze der Fußball-Bundesliga gestürmt. Der deutsche Rekordchampion schickte den gedemütigten und entzauberten Rivalen Borussia Dortmund im Jubiläumsklassiker mit 5:0 (4:0) nach Hause. Die Stimmen zum Spiel.

Mit seinem 200. Bundesligatreffer hat sich Robert Lewandowski beim Spitzenspiel gegen Dortmund in die Geschichtsbücher der Bundesliga geschossen. Der Führende der Torschützenliste kann sich belegt damit Platz Fünf der ewigen Torschützenliste der Bundesliga.

Der Bundesliga-Kracher der Saison steht an: Am Samstag spielt der deutsche Rekordmeister FC Bayern München gegen den amtierenden Tabellenführer Borussia Dortmund. Wo es die Partie zu sehen gibt, erfahren Sie in unserer Übersicht.

Der FC Bayern zeigt in einem großen Spiel noch einmal eine große Leistung und erteilt Borussia Dortmund eine Lehrstunde. Im Titelrennen muss der Kantersieg gegen den BVB aber nicht zwingend eine Vorentscheidung sein.

Nach nur 45 Minuten ist das vermeintliche Topduell entschieden: Die Bayern lassen dem BVB keine Chance und gewinnen 5:0 in der Allianz Arena. "Wir haben katastrophal gespielt", fasste der Dortmunder Marco Reus die Leistung der Borussen zusammen.