Noch ist nicht geklärt, wie es zu dem Unfall in Italien kam, der Graciano Rocchigiani das Leben kostete. Eine Obduktion soll nun klären, ob der ehemalige Box-Weltmeister betrunken war, als er überfahren wurde.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Vorerst wird die Leiche von Boxlegende Graciano "Rocky" Rocchigiani nicht von Italien nach Deutschland überstellt: Wie am Mittwoch bekannt wurde, will die italienische Polizei zuvor klären, ob der 54-Jährige unter Alkoholeinfluss gestanden hatte, als er von einem Auto erfasst und tödlich verletzt wurde.

Augenzeugen hätten berichtet, Rocchigiani sei alkoholisiert gewesen, hieß es vonseiten der Beamten. Nun müsse das Ergebnis der Obduktion abgewartet werden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Unfallfahrer war nüchtern

Rocchigiani sei am Montagabend im Dunklen zu Fuß an einer mehrspurigen Staatsstraße zwischen Belpasso und Catania unterwegs gewesen und habe diese überqueren wollen, hieß es vonseiten der Polizei.

Der Fahrer, der den ehemaligen deutschen Boxweltmeister in Italien mit seinem Auto erfasst hatte, war jedenfalls nicht betrunken. "Bei dem Fahrer war alles ordnungsgemäß", hieß es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Kreisen der Polizei am Mittwoch.

Der 29-Jährige aus Catania sei weder alkoholisiert gewesen noch habe er unter dem Einfluss von Drogen gestanden. Er habe nicht gegen Verkehrsregeln verstoßen.

Deutsche Sportwelt trauert um Boxlegende

Rocchigianis einstiger Rivale Henry Maske zeigte sich von der Todesnachricht betroffen. "Die Nachricht hat auch mich, wie sicher sehr viele kalt erwischt. Ich habe weiche Knie bekommen. Das war doch viel zu früh. Was das wirklich bedeutet, merkt man ja erst im Zuge der Zeit", sagte Maske am Mittwoch der dpa.

"Es tut mir so leid, dass er so jung sterben musste. Eine Tragik", sagte sein früherer Manager Wilfried Sauerland. Der Promoter hatte Rocchigiani einst so charakterisiert: "Er war der talentierteste Boxer in den letzten 30 bis 40 Jahren in Deutschland, vom Talent höher einzuschätzen als Henry Maske."

1988/89 war Rocchigiani Weltmeister im Supermittelgewicht, von 1998 bis 2000 im Halbschwergewicht. In dieser Gewichtsklasse lieferte er sich unvergessene Duelle mit Henry Maske und Dariusz Michalczewski.

Der Rechtsausleger mit der linken Klebe bestritt knapp 50 Kämpfe und gewann 41 - im Ring. Zuletzt war Rocchigiani unter anderem als Experte für den Sender Sport1 tätig. (ank/dpa)

Bildergalerie starten

Graciano Rocchigiani ist tot: Sein Leben in Bildern

Graciano Rocchigiani ist tot. Die deutsche Box-Legende wurde nur 54 Jahre alt. Wir blicken zurück auf sein Leben und seine Karriere. (thp/mit Material der dpa)