Damit sollte sich doch was anfangen lassen: Real Madrid wird laut eines Medienberichts künftig 120 Millionen Euro von seinem Ausrüster kassieren.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Champions-League-Sieger Real Madrid hat offenbar den nächsten Rekord-Ausrüstervertrag unterzeichnet.

Wie die klubnahe Sporttageszeitung "Marca" am Samstag berichtete, kassieren die Königlichen ab dem 1. Juli bis 2031 garantiert 120 Millionen Euro pro Saison vom deutschen Sportartikelhersteller adidas.

Mit erfolgsabhängigen Boni soll der spanische Fußball-Rekordmeister in den nächsten zwölf Jahren gar insgesamt 1,6 Milliarden Euro kassieren können.

FC Barcelona hinter Real auf Platz 2

Bereits Reals bisheriger Kontrakt mit dem Herzogenauracher Unternehmen war der bis dato höchstdotierte eines Fußballvereins. Er lief bis 2030 und garantierte dem Klub von 2014er-Weltmeister Toni Kroos Schätzungen zufolge jährlich rund 110 Millionen Euro.

Reals Erzrivale FC Barcelona als weltweite Nummer zwei soll vom adidas-Konkurrenten Nike rund 87 Millionen Euro pro Jahr einstreichen, der deutsche Rekordmeister Bayern München kassiert von adidas angeblich rund 60 Millionen Euro jährlich. (hub/afp)

Eric Maxim Choupo-Moting mit Nicht-Tor des Jahres

Eric Maxim Choupo-Moting mit Nicht-Tor des Jahres. Der PSG-Stürmer scheitert im Spiel gegen Strasbourg spektakulär. © DAZN

Sie möchten sich zum Thema Fußball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fußball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.