EM 2020

Deutsche jammern gerne, diese nicht allzu nette Eigenschaft wird uns oft nachgesagt. Doch trotz bitterem EM-Aus der deutschen Nationalmannschaft gibt es dieses Mal nichts zu jammern. Im Gegenteil, wir haben allen Grund zu sagen: Vielen Dank an das DFB-Team für diese tolle EM!

Thorsten Legat nimmt als unser Experte für die EM 2016 kein Blatt vor den Mund und kommentiert in seiner Kolumne die Themen, die die Fußballfans während der Europameisterschaft in Frankreich beschäftigen. Heute spricht der Ex-Fußballprofi über das DFB-Aus gegen Frankreich und hat einen Rat an Joachim Löw, Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski.

Deutschland zeigte sich auch im Halbfinale gegen die Franzosen im Spielvortrag als beste Mannschaft der EM - scheidet aber trotzdem aus. Verantwortlich dafür sind allen voran zwei Dinge.

Deutschlands Traum vom EM-Titel ist geplatzt - und das auf höchst unglückliche Weise. Beim 0:2 im Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich dominierte der Weltmeister das Geschehen auf dem Feld, ging am Ende aber leer aus. Die internationalen Medien feiern derweil Doppeltorschütze Antoine Griezmann.

Der Handspiel von Bastian Schweinsteiger leitete die Niederlage von Deutschland gegen Frankreich ein. Der ehemalige EM- und WM-Schiedsrichter Bernd Heynemann sieht den Pfiff kritisch.

Dieser Jubel kam gar nicht gut an. Nach dem Sieg gegen Deutschland kopierten die Franzosen den berühmten isländischen "Huh"-Jubel - zumindest dachten das viele.

Das Aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich hat auch im Netz zahlreiche niedergeschlagene Reaktionen zufolge gehabt. Wir haben Tweets von Prominenten und Journalisten gesammelt.

Bitteres EM-Aus für Deutschland: Die DFB-Elf scheitert im Halbfinale der EM 2016 an Gastgeber Frankreich mit 2:0. Beide Tore erzielt deren Starstürmer Antoine Griezmann.

Der Schock über das EM-Aus der deutschen Nationalmannschaft ist noch nicht einmal ansatzweise verdaut, schon schießt AfD-Politikerin Beatrix von Storch gegen die DFB-Elf.

Werbepanne beim ZDF: Millionen Fußballfans fiebern vor den TV-Bildschirmen dem EM-Spiel Deutschland gegen Frankreich entgegen - doch statt Fußball sehen sie erst einmal Werbung.

Deutschland scheidet im Halbfinale der EM 2016 gegen Gastgeber Frankreich aus - Bundestrainer Joachim Löw hat trotzdem ein "Klasse-Spiel" seiner Elf gesehen, die den Gegner "klar dominiert" habe. Die Reaktionen zur Niederlage der DFB-Elf.

Der Titel-Traum ist ausgeträumt! Deutschland hat das Halbfinale gegen Frankreich mit 0:2 verloren. Antoine Griezmann erzielte beide Treffer für die französische Nationalmannschaft. Der Live-Ticker in der Nachlese.

Als am 13. November Frankreich gegen Deutschland im Stade de France in Saint-Denis gespielt hat, wurde Fußball schnell zur Nebensache. Vor dem Stadion und in Paris haben Terroristen ein furchtbares Blutbad angerichtet. 130 Menschen starben. Einer der Tatorte: Der Tanzklub Bataclan. Dort war damals die Schwester des französischen Fußballstars Antoine Griezmann. In der "New York Times" spricht sie nun das erste Mal über die Nacht, in der sie fast ihr Leben verlor.

Deutschland ist im Halbfinale der EM 2016 gegen Frankreich nicht der Favorit – das meinen zumindest die Franzosen. Dabei gibt es mehrere ziemlich plausible Gründe, die für einen deutschen Sieg sprechen.

Für unsere Jungs steht am Donnerstag das EM-Halbfinale gegen Frankreich an. Doch wer glaubt, dabei gehe es nur um Fußball, ist definitiv schief gewickelt. Gerade diese beiden Nationen werfen sich leidenschaftlich gerne Vorurteile und Klischees an den Kopf – die selbstverständlich alle stimmen.

Bisher hatte die Deutsche National-Elf Glück: Wenn sie in Frankreich gespielt haben, war das Wetter erträglich. Das ändert sich heute Abend in Marseille: Dort werden Temperaturen bis 30 Grad erwartet. Kann die Mannschaft trotzdem optimal spielen?

Unser Orakel "Charles de Goal" hat sich schon zwischen Frankreich und dem DFB entschieden.

Julian Draxler, Mario Götze oder doch André Schürrle - diese Optionen hat der deutsche Nationaltrainer.

Der unsympathischste Spieler aller Zeiten? Bei dieser EM bestimmt nicht. Cristiano Ronaldo gibt sich plötzlich als der liebe Fußballer von nebenan, lobt seine Gegenspieler, zeigt sich als Teamplayer und posiert mit so gut wie jedem Fan für ein Selfie. Eine Verwandlung?

Mit Wales muss nach Island nun der zweite Underdog sein Handtuch nehmen. Bei der 0:2-Niederlage gegen Portugal waren die Waliser klar unterlegen. Die internationalen Medien feiern Portugal und vor allem Cristiano Ronaldo. Wales wird nur von seinen Fans gefeiert.

Thomas Müller ist ausgerechnet vor dem EM-Halbfinale in der Torkrise, dabei braucht Deutschland seine Treffsicherheit gegen Gastgeber Frankreich mehr denn je. Ob der Bayern-Star seine Lockerheit verloren hat, was seine Körpersprache vermittelt und was ihm jetzt hilft – ein Erklärungsansatz.

TV-Experte Mehmet Scholl hat sich für seine scharfe Kritik an DFB-Chefscout Urs Siegenthaler entschuldigt.

Das portugiesische Teamfoto im EM-Halbfinale gegen Wales fiel ein wenig ungewöhnlicher aus: Auf dem Bild posieren insgesamt zwölf statt elf Männer.

Portugal steht im Finale der EM 2016 in Frankreich. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo besiegt in Lyon Wales mit 2:0. Im Endspiel treffen die Portugiesen entweder auf Frankreich oder auf Deutschland.

Halbfinale der EM 2016: Da jubelt das Herz eines jeden Fußballfans. Normalerweise. Denn bei der Partie Portugal gegen Wales heute Abend spielen definitiv nicht zwei der besten Teams Europas gegeneinander. Cristiano Ronaldo und Co. dürften eigentlich nicht mal in der K.o.-Runde stehen.

Sie spielen im selben Verein, eigentlich sogar auf der selben Position und in der Nationalmannschaft die absoluten Superstars: Im EM-Halbfinale zwischen Portugal und Wales treffen Cristiano Ronaldo und Gareth Bale aufeinander. Wir haben sie vergleichen.

Unser Orakel hat sich schon zwischen Portugal und Wales entschieden.

Endet die Karriere von Lukas Podolski in der Nationalmannschaft? Die EM 2016 ist das achte Turnier des 31-Jährigen, der erstmals bei der WM 2006 für die DFB-Elf bei einem großen Turnier dabei war. Nun denkt er offenbar über einen Rücktritt nach.

Unterhaltsam ist er schon als Spieler, wie wäre es wohl, wenn Thomas Müller sozusagen hauptberuflich vor der Kamera stünde? Diese Frage könnte sich nach seiner Karriere klären, denn Müller reizt der Job als TV-Experte.

Der Sommer ist bisher mehr als durchwachsen - auch in Frankreich. Die DFB-Spieler dürfte das freuen, bisher mussten sie noch nicht bei brütender Hitze auflaufen. Im Halbfinale gegen Frankreich sieht das wohl anders aus. In Marseille werden Temperaturen von deutlich über 30 Grad erwartet.

Die französische Nationalmannschaft steht für geballte Offensiv-Power. Griezmann, Payet und Giroud sind die neuen Stars des Gastgebers. Die Herausforderung für die DFB-Auswahl besteht darin, eine Lösung gegen das "magische Dreieck" zu finden.

Im EM-Halbfinale gegen Frankreich muss Bundestrainer Joachim Löw die Abwehr umbauen – wieder einmal. Auch im defensiven Mittelfeld muss voraussichtlich ein Stammspieler ersetzt werden. Nicht die besten Aussichten. Aber in der Abwehr hat Deutschland einen Schalker für alle Fälle – und auf der Sechs womöglich ein Ass im Ärmel.

Sami Khedira fällt aus, der Einsatz von DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger im Halbfinale der EM 2016 ist höchst fraglich. Joachim Löw braucht im defensiven Mittelfeld eine Alternative, die sitzt. Die Kandidaten: Emre Can und Julian Weigl. Stärken, Schwächen, Unterschiede – wer gegen Frankreich besser passt.

Die Nationalspieler Mario Götze und Lukas Podolski versteigern zur EM 2016 in Frankreich auf dem Online-Auktionsportal "United Charity" persönliche Fußballschätze für den guten Zweck. Kickerkollegen wie Jonas Hector und Mesut Özil tun es ihnen gleich und bieten Sammlerstücke für Fans an.

Kein Verein stellt mehr EM-Halbfinalisten als der FC Bayern München. Dahinter gibt es hingegen eine Überraschung: Am zweitmeisten Spieler stellt ein kleiner Klub aus England.

Cristiano Ronaldo ist der Chef bei den Portugiesen. Das wussten wir zwar schon länger, aber das folgende Video - aufgenommen vor dem Elfmeterschießen gegen Polen - zeigt es noch einmal eindrucksvoll.

Lukas Podolski muss nicht spielen, um bei der EM Spaß zu haben. Nach dem Duell mit Italien feierte der deutsche Nationalspieler in den sozialen Netzwerken erst Elfmeter-Siegschütze Hector - und später dann den bezwungenen Italien-Keeper Gianluigi Buffon.

Nach Italien bekommt es Deutschland im Halbfinale mit der nächsten großen Hürde zu tun. Gastgeber Frankreich begegnet dem DFB-Team zur Unzeit: Die Equipe Tricolore hat ins Turnier gefunden und zehrt von seiner überragenden Offensive und seinen Einzelspielern. Die deutsche Mannschaft geht wohl als Außenseiter in die Partie - unschlagbar ist aber auch Frankreich nicht.

Am Sonntag hat Island, das EM-Team der Herzen, 2:5 gegen Frankreich verloren und musste die Heimreise antreten. Die Isländer haben ihre Fußball-Helden in Reykjavik trotzdem mit einem großen "Huh" empfangen.

Der Ausfall von Mario Gomez stellt Bundestrainer Joachim Löw vor ein Problem. Wer soll nun als Sturmspitze agieren? Potenzielle Lösungen gibt es zwar genügend. Doch richtig ideal scheint keine davon zu sein.

Deutschland geht angeschlagen ins Duell gegen Frankreich: Im EM-Halbfinale fehlen verletzungsbedingt mehrere Stammspieler, außerdem ist Mats Hummels gesperrt. Über den Ausfall des Innenverteidigers ärgert sich unser EM-Experte Thorsten Legat besonders und fordert die Abschaffung der Gelbsperre.

Pünktlich zu den letzten EM-Tagen werden Sommertemperaturen zwischen 25 und 30 Grad erwartet. Allerdings kann das Wetter dabei durchaus wechselhaft zwischen Regen, Sonnenschein und Gewittern werden. Ein Überblick, welche Spiele man im Freien genießen kann.

Mit Mats Hummels (Gelbsperre), Sami Khedira, Mario Gomez und möglicherweise Bastian Schweinsteiger fehlen der DFB-Elf im Halbfinale gegen Frankreich wichtige Spieler. Erinnerungen an die EM 1996 werden wach. Oliver Kahn hat eine Anekdote von damals erzählt, wonach er in England beinahe im Feld hätte spielen müssen.

Neun Elfmeter hat die DFB-Elf gegen Italien benötigt, um Italien aus dem Turnier zu werfen. In einem Video wird gezeigt, wie die Elfmeter geschossen wurden - alle auf einmal.

Kein Happy End für die tapferen Wikinger: Der Europameister-Traum Islands ist im Viertelfinale der EM 2016 vorzeitig zu Ende gegangen. Auf Twitter feiern die Nutzer die Überraschungsmannschaft trotzdem überschwänglich. Für England hagelt es hingegen Hohn und Spott.

Das EM-Märchen der isländischen Fußball-Nationalmannschaft ist beendet. Bei der 2:5-Viertelfinalniederlage gegen Frankreich waren die "Wikinger" chancenlos. Dennoch zollen die internationalen Medien Island Respekt. Frankreich, das im Halbfinale nun auf Deutschland trifft, erntet viel Lob.

Mario Gomez ist raus, Mats Hummels gesperrt und bei Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger sieht es nicht gut aus. Deutschland hat vor dem Halbfinale gegen Frankreich große Personalsorgen.

Erst Alexander Gauland, nun auch noch CSU-Mann Markus Söder: Ein Tweet zeigt, warum sich manche Menschen lieber auf Politik, anstatt auf Fußball konzentrieren sollten.

Dieser Konter hat nicht lange auf sich warten lassen: Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff hat die Kritik von ARD-Experte Mehmet Scholl scharf verurteilt. Dieser hatte sich nach dem Deutschland-Sieg gegen Italien wegen Joachim Löws Umstellung auf eine Dreierkette in Rage geredet.

Frankreich hat das Viertelfinale gegen Island souverän mit 5:2 gewonnen. Im Halbfinale der EM 2016 trifft die Mannschaft von Didier Deschamps am Donnerstag auf Deutschland. Der Live-Ticker in der Nachlese.