Der FC Bayern München liefert gegen den VfL Wolfsburg die fußballerisch wohl schönste Halbzeit ab, die der DFB-Pokal je gesehen hat. Trotzdem mosert halb Fußballdeutschland am 3:1-Sieg des FCB herum. Die Twitter-Stimmen zum Spiel geben ein deutliches Bild ab: Die Dominanz des FCB ist einfach ein bisschen zu langweilig. Und Mehmet Scholls Rat an die Gegner des Rekordmeisters ist da nicht unbedingt hilfreich.

Der FC Bayern München holt den Pokalsieger des Vorjahres auf den Boden der Tatsachen zurück. Der VfL Wolfsburg sieht beim 1:3 im eigenen Stadion kein Land und bei den Bayern sticht einer ganz besonders hervor: Douglas Costa. Der fast schon unanständig schnelle Brasilianer hatte vor allem in der ersten Halbzeit sichtlich Spaß dabei, die Abwehr des VfL ein ums andere Mal ins Leere laufen zu lassen. Bedauernswerte Abwehrketten dürften sich nach diesem Spiel nur eine Frage stellen: Wie soll man sich als Defensivspieler gegen eine solche Urgewalt nur verhalten? ARD-Experte Mehmet Scholl hat eine einfache, wenn auch wenig hilfreiche Antwort darauf: "Nach Mama schreien und Hilfe holen".

Ah ja. Ob Scholls Vorschlag tatsächlich für mehr Spannung führen würde, ist äußerst fraglich - wenn auch wünschenswert. Denn Bayerns Pokal-Show gegen Wolfsburg sorgte bei den Twitter-Usern vor allem für eins: Langweile.

Zumindest konnten sich manche nach dem Spiel noch ein bisschen amüsieren.

Zum einen über Philipp Lahms etwas zu groß geratene Jacke ...

... und zum anderen über Matthias Sammers Interviews.

Und das ist ja auch schon mal was.

Hier finden Sie alle Ergebnisse des DFB-Pokals in der Übersicht.