• Leon Goretzka verlängerte unlängst seinen Vertrag bis 2026.
  • Längst ist der deutsche Nationalspieler nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz ein wichtiger Faktor beim FC Bayern.
  • Justin Kraft von "miasanrot.de" erklärt, warum es, aus seiner Sicht, "mehr Goretzkas im Fußball" braucht.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Der FC Bayern hat in den vergangenen Wochen zwei wichtige Puzzleteile langfristig an sich gebunden. Zunächst verlängerte Joshua Kimmich seinen Vertrag bis 2025, anschließend unterschrieb auch Mittelfeld-Kollege Leon Goretzka bis 2026.

"Leon Goretzka passt aus vielen Gründen optimal zum FC Bayern: Zum einen werden seine sportlichen Qualitäten europaweit geschätzt. Zum anderen wirkt er als Persönlichkeit über das Spielfeld hinaus", lobte Bayern-Präsident Herbert Hainer in der Klubmitteilung den ehemaligen Schalke-Spieler.

Mit Goretzka und Kimmich haben sich die Münchner rein sportlich die deutsche Top-Besetzung für ihr Mittelfeld-Zentrum gesichert und gleichzeitig auch zwei Sympathieträger auf und abseits des Platzes im Team.

Bayern-Autor Kraft: "Braucht mehr Goretzkas im Fußball"

So gründete das Duo zu Beginn der Corona-Pandemie die soziale Initiative "We kick Corona" und sammelten dort Millionensummen ein, mit denen dann soziale Projekte unterstützt werden konnten.

Daneben fällt insbesondere Goretzka mit politischen Statements auf, in denen er sich beispielsweise klar und deutlich von der AfD distanziert. Damit hat der gebürtige Bochumer auch in den Herzen vieler Bayern-Fans und -Sympathisanten einen festen Platz erobert.

"Ich finde, dass es mehr Goretzkas im Fußball braucht. Spieler, die Werte wie Toleranz, demokratisches Grundverständnis, politisches Interesse oder den Einsatz für marginalisierte Gruppen in der Gesellschaft offen und konsequent zeigen und nicht nur hinter Sprüchen oder einmaligen Symbolen verstecken", erklärt Justin Kraft vom Bayern-Blog "miasanrot.de" im Gespräch mit unserer Redaktion.

"FC Bayern weiß, dass Goretzka viel Applaus erntet"

Fußball, Politik und Gesellschaft seien nicht drei voneinander abgetrennte Bereiche, "sondern gehören enger zusammen, als viele sich eingestehen", sagt Kraft und fügt mit Blick auf den Bayern-Profi an: "Goretzka positioniert sich da immer wieder mit klugen Worten und tollen Aktionen."

Aus seiner Sicht sei Goretzka daher jemand, "an dem sich gern auch viele junge Profis und Menschen orientieren könnten – vielleicht sogar sollten."

Aber nicht nur Goretzka selbst, sondern auch der FC Bayern erscheint durch Goretzkas Äußerungen in einem anderen Licht. "Der FC Bayern weiß, dass Goretzka für seine politischen Statements und sein Engagement neben dem Platz viel Applaus erntet – und er weiß das natürlich zu vermarkten. Deshalb kann man sich ziemlich sicher sein, dass das hinter der sportlichen Qualität eine wichtige Rolle gespielt hat", meint der Autor des Bayern-Blogs.

Durch Goretzkas Strahlkraft könne es auch passieren, dass "andere Themen wie die Verbindung zu Katar hin und wieder in den Hintergrund" rücken. Kraft betont aber: "Ich glaube schon, dass beide Seiten auch abseits dieser Komponente viele Werte miteinander teilen."

"Würde mir wünschen, dass mehr Kinder ein Goretzka-Trikot tragen"

Angesprochen auf Goretzkas Vorbildrolle für jüngere Menschen, meint der Autor: "Auf den Bolzplätzen des Landes dürfte ein großer Anteil der Trikots mit den Namen Kylian Mbappé, Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder Neymar beflockt sein. Goretzka wird diese Sphären nicht erreichen, aber ich glaube dennoch, dass seine Art und sein Engagement auch bei jungen Menschen nicht unbemerkt bleiben."

Kraft fügt an: "Dass Goretzka sich mit all diesen Themen, neben seiner eigentlichen Karriere beschäftigt, zeigt, dass er sich dieser bewusst ist und er versucht, diesen Menschen etwas zu vermitteln und mitzugeben. Das finde ich lobenswert. Deshalb würde ich mir auch wünschen, dass noch mehr Kinder auf den Bolzplätzen sein Trikot tragen."

Denn ein Jersey des Bayern-Spielers mit der Nummer 18 ist inzwischen weit mehr als eine rein sportliche "Liebesbekundung", insbesondere im Kreis von Fans und Sympathisanten des Rekordmeisters.

Über den Experten:
Justin Kraft analysiert seit 2016 für den Bayern-Blog "miasanrot.de". Sein Buch "Generation Lahmsteiger" war 2019 für die Auszeichnung zum Fußballbuch des Jahres nominiert. Außerdem ist er regelmäßig zu Gast in Fernseh- Radio- und Podcastformaten.

Verwendete Quellen:

  • Gespräch mit Justin Kraft
  • Fcbayern.com: Leon Goretzka verlängert Vertrag

Nach Kimmich verlängert auch Goretzka: Mit diesen Stars müssen die Bayern jetzt verhandeln

Nach Joshua Kimmich hat der FC Bayern München mit Leon Goretzka auch eine zweite Stütze langfristig an den Verein gebunden. Mit zwei weiteren Nationalspielern könnten sich die Verhandlungen über einen neuen Vertrag schwieriger gestalten. (Teaserbild: Getty Images/David Ramos) © Sky