• Bayern kann dank neun Punkten Vorsprung auf Dortmund Platz Eins nur noch rechnerisch verlieren.
  • Für die Borussia geht es ums Prestige, die Quali zur Champions League ist ebenfalls nur theoretisch in Gefahr.
  • Hier erfahren Sie, wie Sie die Partie live im TV und Stream sehen.

Mehr Infos zur Bundesliga finden Sie hier

Die Rekordjagd des Rekordmeisters setzt sich fort: Mit neun Punkten Vorsprung auf den BVB geht der FC Bayern in den 31. Bundesliga-Spieltag, die Tordifferenz von +60 stellt die +33 der Schwarzgelben ebenfalls in den Schatten. Mit einem Sieg oder einem Remis können die Münchner also auf uneinholbare zwölf respektive zehn Punkte Vorsprung davonziehen – und das vor heimischer Kulisse.

FC Bayern München vs. Borussia Dortmund: So sehen Sie den 31. Bundesliga-Spieltag live im TV & Stream

Daran, dass den Bayern die Meisterschaft noch zu nehmen ist, glaubt in Fußball-Deutschland wohl kaum jemand. In die Suppe spucken möchte man den Bayern in Dortmund jedoch traditionell gerne, woraus Abwehrspieler Manuel Akanji kein Geheimnis macht – und wenn es nur bedeutet, die Feier der Münchner um eine Woche zu verschieben. Ob dem BVB das gelingt, sehen Fans am Samstag um 18:30 Uhr live auf Sky Sport Bundesliga 1 und Sky Sport Bundesliga UHD im TV oder als Stream via Sky Go und Sky Ticket. Wolff Fuss kommentiert die 90 Minuten aus der Münchner Allianz Arena.

Die Bundesliga-Saison einfach ausklingen lassen?

Dortmunds Trainer Marco Rose will in München angreifen und die Negativserie gegen die Münchner beenden, denn die letzten sechs Partien des BVB gegen die Bayern gingen allesamt verloren. Das ist beinahe ein Negativrekord der Schwarzgelben: Nur gegen den Hamburger SV verlor die Borussia zwischen 1982 und 1985 mit sieben Niederlagen in Serie häufiger.

"Wir werden die Saison nicht einfach ausklingen lassen, wollen noch den maximalen Erfolg in den letzten Spielen erzielen", sagt Rose deshalb. Die Champions-League-Teilnahme ist Dortmund jedoch ebenfalls nur rechnerisch zu nehmen: Mit zwölf Punkten Vorsprung auf den fünftplatzierten SC Freiburg geht die Borussia in den 31. Spieltag.

Der FC Bayern hält dagegen alle Trümpfe in der Hand, die zehnte Meisterschaft in Serie scheint nur noch eine Formalie zu sein. Unter der Woche wurde außerdem verkündet, dass die Verträge der Erfolgsgaranten Müller und Neuer um ein weiteres Jahr verlängert wurden.

Coach Julian Nagelsmann freut sich auf das Gipfeltreffen gegen den BVB und hat nach dem Supercup-Gewinn gegen den BVB im Sommer seinen zweiten Titel als Bayern-Trainer fest im Blick: "Wichtig für uns, dass wir jetzt dieses Matchball-Spiel zu Hause haben gegen Dortmund. Das ist schon eine gute Fügung, die es nicht so oft gibt - und da freuen wir uns drauf."

Der 31. Bundesliga-Spieltag im Überblick:

  • Freitag, 22. April, 20:30 Uhr: VfL Wolfsburg – FSV Mainz 05, DAZN 1, DAZN
  • Samstag, 23. April, 15:30 Uhr: RB Leipzig – 1. FC Union Berlin, Sky Sport Bundesliga 3, Sky Go, Sky Ticket
  • Samstag, 23. April, 15:30 Uhr: Eintracht Frankfurt – TSG Hoffenheim, Sky Sport Bundesliga 4, Sky Go, Sky Ticket
  • Samstag, 23. April, 15:30 Uhr: SC Freiburg – Borussia Mönchengladbach, Sky Sport Bundesliga 2, Sky Sport Bundesliga UHD, Sky Go, Sky Ticket
  • Samstag, 23. April, 15:30 Uhr: 1. FC Köln – Arminia Bielefeld, Sky Sport Bundesliga 5, Sky Go, Sky Ticket
  • Samstag, 23. April, 15:30 Uhr: SpVgg Greuther Fürth – Bayer 04 Leverkusen, Sky Sport Bundesliga 6, Sky Go, Sky Ticket
  • Samstag, 23. April, 18:30 Uhr: FC Bayern München – Borussia Dortmund, Sky Sport Bundesliga 1, Sky Sport Bundesliga UHD, Sky Go, Sky Ticket
  • Sonntag, 24. April, 15:30 Uhr: VfL Bochum – FC Augsburg, DAZN 2, DAZN
  • Sonntag, 24. April, 17:30 Uhr: Hertha BSC Berlin – VfB Stuttgart, DAZN 1, DAZN

Julian Nagelsmann: Ich kann auch nicht morgen mit Lena Gercke Schluss machen

RB Leipzigs Cheftrainer Julian Nagelsmann gilt als heißester Kandidat für den bald vakanten Cheftrainerposten beim FC Bayern München. Darauf angesprochen, kontert der 33-Jährige gekonnt. © Sky