• Noch-Bayern-Profi David Alaba hat zwei Prozent an seinem Heimatverein Austria Wien erworben.
  • Der Österreicher greift dem finanziell angeschlagenen Klub damit unter die Arme.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Bayern Münchens Abwehrchef David Alaba hat seinem finanziell schwer angeschlagenen Heimatverein Austria Wien unter die Arme gegriffen und zwei Prozent der Klubanteile erworben. Wie der Kurier berichtete, soll der Kapitän der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft insgesamt 500.000 Euro bezahlt haben.

Außerdem soll Alaba (28), der in Wien geboren wurde und bei den "Veilchen" den Durchbruch schaffte, das Testimonial für die "Austria-Lizenz-Markenpartnerschaft für den Mittelstand" werden. Dadurch sollen mittelständische Unternehmen als neue Sponsoren gefunden werden.

Der Traditionsklub hatte aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die Lizenz für die kommende Spielzeit erst in zweiter Instanz erhalten. Trainer und Sportchef Peter Stöger, ehemals Cheftrainer beim 1. FC Köln und Borussia Dortmund, hatte bereits zuvor seinen Abschied im Sommer von seinem kriselnden Herzensverein angekündigt. (AFP/lh)

Manchester United, Stadion, Old Trafford, Fans, Proteste
Bildergalerie starten

ManUnited-Fans sorgen für Chaos und Spielabsage

Nach einem Platz-Sturm der Fans von Manchester United ist das Premier-League-Spiel des Klubs gegen den FC Liverpool verschoben worden. Die Fans des englischen Fußball-Rekordmeisters protestierten gegen die US-amerikanischen Inhaber des Klubs.