Mit der Verpflichtung von Pablo Laso gelingt der Basketball-Abteilung des FC Bayern München ein echter Paukenschlag. Der 55-jährige Titelsammler aus Spanien hat seinen Job bei Real Madrid aber aus gesundheitlichen Gründen verloren.

Mehr News zum Thema Sport

Die Basketballer des FC Bayern München haben Trainer-Größe Pablo Laso als neuen Coach verpflichtet.

Wie der Pokalsieger mitteilte, tritt der langjährige Erfolgstrainer von Real Madrid die Nachfolge von Andrea Trinchieri an. Der Italiener hatte nach dem Aus im Play-off-Halbfinale gegen ratiopharm Ulm (0:3) bekannt gegeben, dass er den Vizemeister nach drei Jahren verlässt. Unter dem 54-Jährigen gewannen die Münchner zweimal den BBL-Pokal und zogen als erster deutscher Vertreter in die Play-offs der EuroLeague ein.

Herbert Hainer: "Der FC Bayern ist superhappy"

Laso, ein Jahr älter als Trinchieri, unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2025. "Er verfügt über unheimlich viel Erfahrung, hat tolle Erfolge mit Real Madrid gefeiert und ist einer der profiliertesten Coaches überhaupt in der EuroLeague", sagte Vereinspräsident Herbert Hainer. Der Klub sei "superhappy", dass es mit der Verpflichtung des früheren spanischen Nationalspielers geklappt habe.

"Pablo wird uns mit seinem Know-how und seiner Persönlichkeit positiv prägen, da bin ich mir sehr sicher", fügte Bayerns Geschäftsführer Marko Pesic an.

Laso selbst bezeichnete es als "eine große Ehre" und Freude, "in München zu sein. Ich möchte mich bei diesem großen Verein bedanken, dass sie an mich dachten, jetzt das nächste Kapitel der Bayern in Euroleague und BBL mitzuschreiben", äußerte sich der Baske.

Sechs Meisterschaften mit Real Madrid

Der spanische Coach trainierte zwischen 2011 und 2022 sehr erfolgreich Real Madrid und führte das Team unter anderem zu sechs Meisterschaften und zwei Euroleague-Titeln (2015 und 2018). Madrid trennte sich im vergangenen Sommer "aus medizinischen Gründen" vom Erfolgstrainer. Laso hatte zuvor während der Play-offs in der Liga ACB einen Herzinfarkt erlitten.

Die Münchner blicken auf eine nicht zufriedenstellende Saison zurück. In der Meisterschaft scheiterten sie im Halbfinale, in der Euroleague verfehlten sie klar den erhofften Einzug in die Playoffs.

Pablo Laso gibt die Zielrichtung vor

"Natürlich wäre ich glücklich, ähnliche Erfolge wie in der Vergangenheit erreichen zu können, aber Erfolg wird nicht allein über den Gewinn der EuroLeague definiert, das sollte allen klar sein", sagte Laso. Er sei "zu 100 Prozent committed und bereit, Bayern dabei zu helfen, das nächste Level zu erreichen". (dpa/sid/hau)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.