Tirol

Den Vorstoß der Tiroler Landesregierung, Straßen für den Durchgangsverkehr zu sperren, lässt sich das Bundesverkehrsministerium nicht ohne weiteres bieten. Die Große Koalition arbeitet an einer Klage gegen die einschneidende Maßnahme.

Die Brennerautobahn ist eine der wichtigsten Strecken für Urlauber auf dem Weg von und nach Italien. Manche versuchen, Stau und Maut zu umfahren - die Blechlawine wälzt sich durch die geplagten Tiroler Dörfer. Transit-Verbote sollen das verhindern.

In Tirol sind seit dem Fronleichnamstag an allen Wochenenden bis Mitte September Landstraßen für "Navi-Ausweicher" gesperrt. Das Verbot gilt für die Ausfahrten auf der Inntalautobahn A12 sowie auf der Brennerautobahn A13. Nun kündigte das Bundesland an, die Fahrverbote auf Landstraßen auszuweiten.

Die Österreicher haben es angekündigt und nun umgesetzt. In Tirol gelten ab heute Wochenend-Fahrverbote für Landstraßen in der Nähe von Autobahnen. Damit sollen das Umfahren von Staus und verstopfte Dörfer verhindert werden.

Dicke Luft im Inntal: Tirol sperrt wegen der hohen Verkehrsbelastung Landstraßen für den Ausweichverkehr. Das sorgt erneut für Spannungen mit den Nachbarn im Norden.

Reisende, die durch Tirol fahren möchten, müssen mit Behinderungen rechnen. Für den Großraum Innsbruck und das Wipptal gelten seit Donnerstag, 20. Juni, bis vorerst 14. September Straßensperren. Welche Strecken und Fahrzeuge betroffen sind, erfahren Sie hier.

Landstraßen werden in Tirol von vielen Urlaubern häufig als Umfahrung der Staus genutzt oder um die Maut auf den österreichischen Autobahnen zu vermeiden. Seit Donnerstag gilt auf diesen Straßen ein Fahrverbot - und damit kommen erhebliche Einschränkungen auf viele Reisende zu.

Trotz Vorankündigung hat die Pfingstreisewelle Autofahrer im Süden des Landes auf harte Proben gestellt: Sowohl auf der Inntalautobahn als auch auf der A8 mussten sich Reisende auf kilometerlange Staus einstellen.

Beim Recall in Ischgl darf natürlich einer nicht fehlen: DSDS-Maskottchen Menderes Bagci. Neben ihm haben es 120 Kandidaten auf die verschneiten Tiroler Berge geschafft. Doch für viele von ihnen ist auf dem Gipfel schon Endstation.

Razzia bei der Nordischen Ski-WM: Sieben Personen sind im Zuge einer Doping-Razzia festgenommen worden - fünf Sportler und zwei deutsche Sportmediziner in Erfurt. Es handele sich um einen Schlag gegen ein "weltweit agierendes Dopingnetzwerk".

Nach mehreren Lawinenabgängen unweit der deutsch-österreichischen Grenze ist eine Person gestorben.

In Österreich sind zehntausende Menschen von der Außenwelt abgeschnitten. Auslöser sind durch das Schneechaos unpassierbare Straßen. In St. Anton ereignete sich ein Lawinen-Drama.

Wegen des anhaltenden Schneefalls bleibt die Lage in den Alpen weiterhin angespannt. Dörfer sind von der Außenwelt abgeschnitten, Lawinen verschütten Straßen, Schulen bleiben geschlossen - das Winterwetter bedeutet vielerorts den Ausnahmezustand. Alle Infos zur Wetterlage in Österreich und Bayern finden Sie hier in unserem Live-Update.

Lawinengefahr hoch, Straßen gesperrt, Unterricht abgesagt: So sieht der Winter in Bayern aus. Auch am Donnerstag ist keine Entspannung in Sicht. In Österreich ist die Lage noch bedrohlicher. Alle Infos zur Wetterlage in Österreich und Bayern finden Sie hier in der Nachlese.