Kalifornien

Ein Feuerwehrmann hat eine Katze vor den Waldbränden in Kalifornien gerettet. Die Katze ist ihrem Retter so dankbar, dass sie nicht mehr von seiner Seite weicht.

Donald Trump hat das von Bränden geplagte Kalifornien besucht. Dabei lieferte er eine strittige Erklärung für die Ursache der Waldbrände. 

Der verheerende Waldbrand im Norden Kaliforniens hat bisher 77 Menschen das Leben gekostet. Das teilte die Feuerschutzbehörde des US-Staates, Calfire, am Sonntagabend (Ortszeit) mit. 

Abgebrannte Landschaften und Häuser, mehr als tausend Vermisste: Das Ausmaß der Brände in Kalifornien ist erschreckend. Die Zahl der Toten steigt stetig an. US-Präsident Donald Trump machte sich ein Bild von der Lage - und zeigte sich erwschüttert.

Verkohlte Landschaften, Häuser, von denen nur noch die Schornsteine stehen, mehr als tausend Vermisste: Das Ausmaß der Brände in Kalifornien ist gewaltig. Donald Trump besucht einen besonders schwer betroffenen Ort - und zeigt sich erschüttert.

Die Zahl der Opfer in Nordkalifornien ist nach einem verheerenden Waldbrand weiter angestiegen. Auch die Zahl der Vermissten steigt drastisch an. Suchtrupps finden immer wieder Erschreckendes.

Die Feuerwehr konnte einige Brände inzwischen eindämmen.

Ein Fotograf beschreibt die Lage in der besonders stark betroffenen Stadt Paradise.

Das Feuerdrama in Kalifornien hält weiter an. Doch anstatt über ihren eigenen Verlust zu klagen, spendet Lady Gaga anderen Notleidenden Trost. Ihre Taten sind wirklich unglaublich.

Wieder sind Menschen den riesigen Waldbränden in Kalifornien zum Opfer gefallen und die Zahl der Toten dürfte weiter steigen. Denn anders von den Behörden bislang angenommen, werden nicht 200, sondern über 600 Menschen noch vermisst. 

Als wären die Waldbrände in Kalifornien nicht schon schlimm genug, machen sich nun offenbar Plünderer den Ausnahmezustand zu nutzen. Etwas, dass Pinks Ehemann Carey Hart nicht kampflos hinnehmen will, wie ein fragwürdiger Instagram-Post zeigt.

Häftlinge kämpfen in Kalifornien gegen die verheerenden Brände.

In Kalifornien wüten noch immer riesige Feuer. Wieder ist die Zahl der Toten gestiegen. In Paradise arbeiten sich Helfer und Spürhunde durch die Trümmer, um nach Leichen zu suchen. "Es sieht aus, wie in einem Kriegsgebiet", sagt der Gouverneur.

Die Großbrände in Kalifornien sind noch lange nicht unter Kontrolle. Amateuraufnahmen zeigen, wie schnell sich die Flammen ausbreiten.

Die Waldbrände in Kalifornien bedrohen auch deutsche Auswanderer-Promis. So musste Dana Schweiger mit Tochter Emma flüchten, um der Flammenhölle zu entkommen.

In einem McDonalds-Restaurant im US-Staat Kalifornien ist ein Streit um Ketchup eskaliert. 

Eine Frau ist einem McDonald's-Restaurant in Kalifornien ausgerastet und hat in der Küche einen Angestellten attackiert. Der Grund für ihren Wutanfall: Fehlendes Ketchup. Überwachungskameras filmten den Angriff.

Große Gebiete Kaliforniens stehen in Flammen. Das "Camp"-Feuer ist schon jetzt das mit den meisten Todesopfern in der Geschichte des Bundesstaats. Föhnwinde und Trockenheit könnten die Lage erneut verschärfen - und die Zahl der Toten steigt.

In Kalifornien wüten nach wie vor die schlimmsten Brände in der Geschichte des US-Bundesstaates. Viele Menschen fielen den Flammen zum Opfer und tausende Häuser brannten nieder. Doch eine Besserung ist nicht in Sicht, denn Föhnwinde und die anhaltende Trockenheit könnten die Lage erneut verschärfen.

Im US-Bundesstaat Kalifornien wüten seit Tagen verheerende Waldbrände. Die Zahl der Todesopfer ist auf eine Rekordzahl gestiegen, Tausende Menschen haben in den Flammen ihr Zuhause verloren. Auch Thomas Gottschalks Villa in Malibu ist niedergebrannt, doch Mitleid will der Entertainer nicht. 

Über 40 Tote haben die verheerenden Waldbrände in Kalifornien bislang bereits gefordert. Die Brände hinterlassen apokalyptische Szenen unvorstellbarer Zerstörung. Ein Video vermittelt nun einen Eindruck von der enormen Gefahr, der die fliehenden Menschen ausgesetzt sind.

Kalifornien wird von einer unvorstellbaren Feuerwalze heimgesucht. Die Stadt Paradise verwandelt sich in ein brennendes Inferno. Mindestens 44 Menschen sterben - teilweise verbrennen sie in ihren Autos. (Mit Textmaterial der dpa)

Seit Tagen stehen große Gebiete in Kalifornien in Flammen. Nur langsam kommen die Feuerwehrleute gegen die Großbrände an. Tausende Häuser sind bereits zerstört, viele Tausend weitere sind vom Feuer bedroht. Die Zahl der Todesopfer steigt auf Rekordniveau.

In Kalifornien wüten noch immer die Flammen. Viele Menschen fliehen vor der Feuersbrunst, darunter auch Prominente. Viele haben ihr zu Hause an die Flammen verloren, etwa Thomas Gottschalk oder Gerard Butler. Uschi Obermaier bangt noch um ihres. Doch ganz gleich, wie es ausgeht: Das Ex-Model will Kalifornien verlassen.

Der Ausnahmezustand in Kalifornien hält an, die Zahl der Opfer geht weiter hoch: in der nordkalifornischen Ortschaft Paradise seien in ausgebrannten Häusern und Autos weitere sechs Leichen gefunden worden, teilte die Polizei mit. Damit erhöhte sich die Zahl der Opfer auf 31 Menschen.