• Den Ehrenvorsitz der CDU lehnt Angela Merkel ab.
  • Einen Monat nach ihrer Ablösung als Bundeskanzlerin durch Olaf Scholz von der SPD kommt Merkel zu dieser Entscheidung.
  • Der Scholz im Rahmen der Bundestagswahl unterlegene Kanzlerkandidat Armin Laschet erläutert die Hintergründe.

Mehr News-Themen finden Sie hier

Die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel will nach Angaben des scheidenden CDU-Parteichefs Armin Laschet nicht Ehrenvorsitzende der CDU werden. Die Grundfrage sei, ob das noch in die Zeit passe, sagte Laschet im RTL/ntv-"Frühstart". "Angela Merkel ist da auch zu der Entscheidung gekommen: Es passt nicht mehr in die Zeit. Wir haben keinen Ehrenvorsitzenden - das ist eine Tradition von früher, die es jetzt auf der Bundesebene nicht gibt", sagte der CDU-Politiker.

Lesen Sie auch: Angela Merkel reagiert auf Jobangebot der Vereinten Nationen

Seit Helmut Kohl kein Ehrenvorsitz mehr in der CDU

Die Frage des Ehrenvorsitzes habe man mit Hinblick auf einen alten Fall erörtert. "Der letzte Ehrenvorsitzende war Helmut Kohl, der dann vom Ehrenvorsitz zurückgetreten ist". Altkanzler Kohl hat seinen Ehrenvorsitz im Jahr 2000 abgegeben. Grund dafür war die Spendenaffäre. (dpa/hau)

Angela Merkel
Bildergalerie starten

Von Adenauer bis Merkel: Die Regierungschefs der Bundesrepublik

Seit 1949 wird in der Bundesrepublik Deutschland im Vierjahresrhythmus der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin gewählt. Die bisherigen Regierungschefs im Überblick.