Bundeskanzlerin Angela Merkel ist die "Person des Jahres" des amerikanischen "Time"-Magazins.

Das gab das Magazin heute bekannt. Die Begründung: "Die deutsche Kanzlerin, deren Regierungsarbeit geholfen hat, ein offenes Europa im Angesicht wirtschaftlicher Verwerfungen und der Flüchtlingskrise zu bewahren und voranzutreiben, ist die Person des Jahres 2015 für das Time-Magazin."

Die 61-Jährige habe sich im Kampf gegen die Pleite Griechenlands, in der Flüchtlingskrise und nach den Pariser Terrorattacken engagiert, schrieb das Journal zur Begründung am Mittwoch weiter. "Bei Merkel schwang ein anderer Wertekanon - Menschlichkeit, Güte, Toleranz - mit, um zu zeigen, wie die große Stärke Deutschlands zum Retten statt zum Zerstören genutzt werden kann. Es ist selten, einen Anführer bei dem Prozess zuzusehen, eine alte und quälende nationale Identität abzulegen."

In der engeren Auswahl des Magazins waren ebenfalls:

  • IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi
  • US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump
  • die Aktivisten der Aktion "Black Lives Matter"
  • der iranische Präsident Hassan Rouhani
  • Uber-CEO Travis Kalanick
  • Caitlyn Jenner

Immobilien-Mogul ist über Wahl zur "Person des Jahres" äußert erbost.

Bereits kurz nach der Wahl hagelte es jedoch Kritik an der Entscheidung des Magazins - von Donald Trump. Er fühlt sich bei der Wahl übergangen.

Beim Titel "Person des Jahres" geht es rein um Einfluss auf das Weltgeschehen, nicht um eine moralische Würdigung. Vier der Auserwählten waren Deutsche - mehr schafften neben den Amerikanern nur Sowjets/Russen:

1938 wurde Adolf Hitler "Mann des Jahres", weil er Deutschland gleichgeschaltet und Europa verändert hatte ("Der unheilige Organist einer Hymne des Hasses").

1953 wurde Konrad Adenauer auf den Titel gesetzt, weil er als Kanzler Deutschland in den Kreis der Nationen zurückgeführt hatte ("Ein neues Mitglied im Rat der großen Mächte").

1970 wurde Willy Brandt geehrt, weil er als deutscher Kanzler die Aussöhnung mit den osteuropäischen Ländern angestoßen hatte (auf dem Titel vor einem Eisernen Vorhang mit einem Riss).

2015 wurde Angela Merkel gewählt, weil sie sich im Kampf gegen die Pleite Griechenlands, in der Flüchtlingskrise und nach den Pariser Terrorattacken engagiert habe ("Kanzlerin der freien Welt").

Angela Merkel erhält die Auszeichnung zum ersten Mal. In den vergangenen Jahren zählten Papst Franziskus, Barack Obama oder die Helfer nach dem Ebola-Ausbruch in Afrika zu den jeweiligen "Personen des Jahres". Merkel ist seit fast 30 Jahren die erste Frau, die mit dem Titel gekürt wird.

mit Material der dpa