Die Mars-Sonde "InSight" hat das erste Messinstrument auf der Oberfläche des Roten Planeten platziert.

Mehr Weltraumthemen finden Sie hier

Ein Roboterarm habe das Gerät am Mittwoch etwa 1,6 Meter von der Sonde entfernt abgesetzt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa auf ihrer Website mit.

"Das ist ein fantastisches Weihnachtsgeschenk", wurde Projektmanager Tom Hoffmann zitiert. Die Sonde war am 26. November auf dem Mars gelandet.

Bei dem Instrument handelt es sich um einen Seismographen, der Erschütterungen auf der Marsoberfläche messen soll, teilte die Nasa mit. Diese "Marsbeben" sollen den Angaben zufolge Aufschluss über die Struktur und Beschaffenheit der verschiedenen Schichten im Inneren des Planeten geben.

Zweites Instrument soll im Januar folgen

In den kommenden Tagen müsse die Position des Seismographen noch verändert werden, um das Gefälle des Bodens auszugleichen.

Wenn das Gerät fertig ausgerichtet sei, beginne es damit, erste wissenschaftliche Daten zur Erde zu senden. Sofern alles nach Plan verlaufe, könne Ende Januar ein zweites Messinstrument in Position gebracht werden, kündigte die US-Raumfahrtbehörde an.

"InSight" ("Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport") ist ein 360 Kilogramm schwerer Roboter, der nicht rollt, sondern an einem Ort bleibt. Die insgesamt rund 650 Millionen Euro teure "InSight"-Mission ist auf zwei Jahre angelegt.  © dpa

Bildergalerie starten

"InSight": Roboter der NASA auf Mars gelandet

Roboter "InSight" auf dem Mars. Er soll Erkenntnisse für künftige bemannte Mission zum roten Planeten gewinnen.