Julia Jentsch

Julia Jentsch ‐ Steckbrief

Name Julia Jentsch
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Berlin
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 165 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond
Augenfarbe braun

Julia Jentsch ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Julia Jentsch ist für ihre starken Frauenrollen bekannt, gilt privat aber eher als medienscheu. Nach der Babypause zieht es die Schauspielerin wieder zum Theater.

Julia Jentsch kommt aus einer Juristenfamilie und ist eher durch Zufall Schauspielerin geworden. Nach dem Abitur bewirbt sie sich bei der "Ernst Busch Schauspielschule" Berlin - und wird direkt genommen. "Wäre ich abgelehnt worden, hätte ich das als ein Zeichen gesehen und etwas anderes gemacht", erzählte sie später unbekümmert der SZ. Der Erfolg gibt ihr aber Recht: Direkt im Anschluss an ihre Ausbildung erhält die Schauspielerin ein Engagement an den Münchener Kammerspielen, wo sie von 2001 bis 2006 als festes Ensemblemitglied zu sehen ist.

Nebenbei tritt sie in Film und Fernsehen auf: Ihr Debüt gibt sie im Film "Zornige Küsse" von 2000, gefolgt von "Julietta", "Die Erpressung - ein teuflischer Pakt" und "Mein Bruder der Vampir". Ebenso stehen TV-Reihen wie "Die Verbrechen des Professor Capellari", "Bloch"und "Tatort" auf dem Steckbrief der blonden Schönheit.

Der erste große Erfolg der Schauspielerin kommt 2004 mit "Die fetten Jahre sind vorbei", der beim Internationalen Filmfestival in Cannes ausgezeichnet wird. Im gleichen Jahr ist Julia Jentsch in "Der Untergang" von Oliver Hirschbiegel zu sehen, der mit einem Oscar nominiert wird. Der endgültige Durchbruch kommt 2005 mit "Sophie Scholl - die letzten Tage". Für ihre Darstellung der willensstarken Widerstandskämpferin erhält Julia Jentsch unter anderem den Silbernen Bären der Berlinale und den Deutschen Filmpreis; der Film wird ebenfalls für den Oscar nominiert.

Nach einigen ausländischen Produktionen und deutschen TV-Filmen tritt Julia Jentsch hierzulande erst 2009 mit "Effie Briest" und "Tannöd" wieder erfolgreich ins Rampenlicht. Drei Jahre später kann sie in "Hannah Arendt" und "Kokowääh 2" begeistern. Nach ihrer Babypause kehrt die Schauspielerin 2013 zurück zum Schauspielhaus Zürich, steht aber im gleichen Jahr schon wieder mit Jan Josef Lieferts und Wotan Wilke Möhring für "Da muss Mann durch" vor der Kamera. 2018 bekam die Schauspielerin für ihre Rolle in der Mini-Serie "Das Verschwinden" den Deutschen Fernsehpreis.

Julia Jentsch ist verheiratet und hat eine Tochter.

Julia Jentsch ‐ alle News

Mit "Der Pass" wirft der Bezahlsender Sky seine dritte Eigenproduktion innerhalb kurzer Zeit auf den umkämpften Serien-Markt. Die deutsch-österreichische Produktion lehnt sich eng an internationale Vorbilder an – und schafft es, im direkten Vergleich mit Bravour zu bestehen.

Erste Bären-Kandidaten, erste Enttäuschungen - Zeit für eine Zwischenbilanz bei der 66. Berlinale.

Anne Zohra Berrached, einzige deutsche Regisseurin im Berlinale-Wettbewerb, rührt mit ihrem Film an einem Tabu. In "24 Wochen" mit Julia Jentsch und Bjarne Mädel geht es um das ...

Nur ein deutscher Film wird bei der 66. Berlinale ins Rennen um den Goldenen Bären gehen. In den offiziellen Wettbewerb schaffte es "24 Wochen" von Anne Zohra Berrached ("Zwei Mütter"),...