G.G. Anderson

G. G. Anderson ‐ Steckbrief

Name G. G. Anderson
Bürgerlicher Name Gerd Grabowski
Beruf Schlagersänger, Komponist, Produzent
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Eschwege (Hessen)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 160 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe weißblond
Links Die Webseite von G. G. Anderson

G. G. Anderson ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

G. G. Anderson ist ein erfolgreicher Schlagersänger. Zudem steckt er hinter zahllosen Hits anderer bekannter Interpreten der Musikbranche.

G. G. Anderson, dessen echter Name Gerd Grabowski lautet, wurde am 4. Dezember 1949 in Eschwege geboren. Er ging auf die Realschule und schlug dann den Weg des Elektrikers ein - was ihm keine Freude machte. Stets war er in Gedanken bei seiner wahren Leidenschaft, der Musik. Der eingeschworene Beatles-Fan spielte schon als Teenager in kleinen Bands, unter anderem bei den überregional bekannten Blue Moons aus Göttingen. Anderson unterstützte das Ensemble gesanglich und am Schlagzeug.

1973 wollte Anderson eine Solo-Karriere auf die Beine stellen. Erst nannte er sich Alexander Marco, dann Tony Bell. Doch diese Namenskreationen brachten ihn nicht weit. Fast gab er schon auf - der dritte Wahlname erwies sich jedoch als Volltreffer und brachte den gewünschten Erfolg: G.G. Anderson. Die Initialen Gerd Grabowskis und der leicht abgewandelte Nachname von ABBA-Mitglied Benny Andersson.

Andersons eingängiger Hit "Mama Lorraine" behauptete sich sogleich in den Top Ten der Hitparaden - nicht nur in Deutschland, auch in anderen europäischen Ländern. Sang er zunächst auf Englisch, stieg Anderson bald auf Deutsch um und weckte mit Ohrwürmern wie "Sommernacht in Rom", "Sommer, Sonne, Cabrio" oder "Mädchen Mädchen" und "Am weißen Strand von San Angelo" schöne Gefühle von Romantik und Urlaub in seiner Zuhörerschaft. Andersons mediales Sprungbrett war die ZDF-Hitparade. Der Moderator Dieter Thomas Heck war ihm nicht nur ein Freund, sondern auch Taufpate von Andersons Sohn.

Anderson trat mit seiner eigenen Band auf - bestehend aus Wilfried Gliem und Wolfgang Schwalm. Die beiden gingen mit dem Hit "Herzilein" jedoch später ihren eigenen Weg: als das bekannte Duo "Wildecker Herzbuben".

Anderson schrieb nicht nur für sich selbst sondern stets auch für andere Urgesteine. Hunderte seiner mehr als tausend verfassten Stücke wurden mit großem Erfolg interpretiert von Roland Kaiser, Karel Gott, Mireille Mathieu und Heino – um nur einige wenige zu nennen. 1988 wäre der vielfach mit Preisen geehrte Sänger beinahe zum Eurovision Song Contest gefahren. Beim Vorentscheid schaffte er es allerdings nur auf den vierten Platz.

Inzwischen produziert der über 70-Jährige immer noch fleißig, wenngleich musikalisch zeitgemäßer. Er spielt mit Stilrichtungen, bleibt sich aber treu. Insgesamt gehen 27 Alben auf Andersons Konto und er ist beliebt wie eh und je. Mehrere gesundheitliche Krisen und größere familiäre Tragödien haben seine Erfolgskurve zuweilen vielleicht ausgebremst, jedoch nie zum Erliegen gebracht. Mit Hingabe kümmerten er und seine Ehefrau sich jahrzehntelang um seinen sowohl autistischen als auch behinderten Sohn. Für ihn schrieb Anderson den Hit "Du bist mein kleiner Diamant".

Doch auch für andere Hilfsbedürftige setzt sich Anderson ein, beschenkt Kinder in Rumänien und unterstützt karitative Organisationen wie "Sternstunden". Er lebt mit seiner Frau Monika im hessischen Eschwege.

G. G. Anderson ‐ alle News