Atze Schröder

Atze Schröder ‐ Steckbrief

Name Atze Schröder
Beruf Kabarettist, Schauspieler, Instrumentalmusiker
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Essen-Kray / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Geschlecht männlich
Links www.atzeschroeder.de

Atze Schröder ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Atze Schröder ist genau genommen nur eine Bühnenfigur. Seine wahre Identität möchte er jedoch nicht preisgeben.

Atze Schröder kam 1965 in Essen zur Welt. Er unternimmt aber jegliche Anstrengung, um seine wahre Identität zu verheimlichen. So ging der Darsteller des TV-Proleten 2005 gerichtlich gegen die "Bild"-Zeitung vor, nachdem diese ein Foto von ihm ohne die charakteristische Oma-Perücke druckte. Auch 2006 gewann er ein Verfahren gegen den "Weser-Kurier", der seinen bürgerlichen Namen veröffentlichte. Seine Klage gegen Wikipedia Deutschland konnte der Atze-Schröder-Darsteller jedoch nicht gewinnen. Dort steht sein wahrer Name wieder drin, nachdem er kurzzeitig entfernt wurde.

Der Komödiant tritt ausschließlich mit Locken-Perücke und getönter Sonnenbrille als Atze Schröder in der Öffentlichkeit auf. Charakteristisch sind auch die enge Hose und ein buntes Oberteil. Seine ersten Auftritte hatte Atze Schröder 1995 auf Kleinkunstbühnen wie dem "Schmidt-Theater" in Hamburg und dem "Köln Comedy Festival". Nach einer Deutschland-Tournee folgten Auftritte bei "T.V.Kaiser" auf RTL. Hier trat Atze Schröder mit "Amaretto von Bali" und "Jonas Wagner aus dem 10. Stock" als "Die The Proll" auf.

Seit 2000 moderiert Atze Schröder die Verleihung des "Deutschen Comedypreises". Seit 2008 kann er sich auch die Moderation des "Comedy Adventskalenders" auf RTL und seit 2010 "Den Comedy Olymp" in seinen Steckbrief schreiben. Seine eigene TV-Show "Alles Atze" lief 1999 bis 2006 auf RTL. 2011 gewann Atze Schröder seinen fünften "Deutschen Comedypreis". Seine Live-CD "Die Live Kronjuwelen" erhielt 2007 eine Goldene Schallplatte. Des Weiteren wurde 2004 ein Comic über die Bühnenfigur Atze Schröder veröffentlicht.

Die Bühnenfigur Atze Schröder trat als Hofnarr in "7 Zwerge – Männer allein im Wald" sowie der Fortsetzung "7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug" (2006) auf. Seine unverwechselbare Stimme ist in den Filmen "Siegfried" (2005) und "Der kleine Eisbär 2" (2005) zu hören.

Atze Schröder ‐ alle News

Der Komiker Atze Schröder (54) hat sich bei der Holocaust-Überlebenden Eva Szepesi für die Nazi-Verbrechen seines Vaters entschuldigt.

Seit mehr als 20 Jahren begeistert Atze Schröder die deutsche Comedywelt – und das als reine Kunstfigur. Denn seine wahre Identität hält der Komiker seit Beginn seiner Karriere unter Verschluss. Ob am 27. September dennoch gefeiert wird? Zumindest die Kunstfigur des anonymen Darstellers kann sich über ihren 54. Geburtstag und viele erfolgreiche Jahre im Show-Business freuen. Ein Rückblick.

Sie haben es wieder getan: Sat.1 hat das banale Spiel "Fangen" zur übertriebenen Show aufgeblasen. Es war nicht damit zu rechnen, dass dies unterhaltend sein kann. Ex-Kicker David Odonkor sorgte allerdings für Spaß, indem er erstaunliches von sich gab und sein Team mit herausragender Leistung ins große Finale joggte.

Die Idee, im Rahmen einer TV-Show ein konkretes Jahr aus den 1980ern aufzugreifen, hat Potenzial. Lädt man aber die gängigen Show-Nomaden á la Atze Schröder und Sonya Kraus in die Sendung und greift auf Spiele zurück, mit denen man bereits frühen Paläozoikum Langeweile produziert hätte, muss man schlichtweg scheitern.

Schluss mit pink: Cindy aus Marzahn ist Vergangenheit. Die Komikerin Ilka Bessin ist nicht die Erste, die sich von ihrer fiktiven Figur verabschiedet. Ein Überblick.

Die Meldung vom Tod des Jazz-Musikers Roger Cicero war noch keinen halben Tag alt, da trat Niels Ruf auf Twitter mit einer geschmacklosen Äußerung einen Shitstorm los. Während Kollegen Trauer und Beileid bekundeten, machte sich der TV-Moderator und Komiker auf seine Weise über den Verstorbenen lustig. User, Fans und andere Promis wie Atze Schröder oder Hans Sarpei reagierten entsprechend.

Auf diesen Auftritt hätte "Wer wird Millionär?"-Kandidat Reza Abdolali wohl gerne verzichtet. Erst ist er bei den einfachsten Fragen völlig neben der Spur und dann verzockt er sich am Ende auch noch so richtig.

Schauspieler Fritz Wepper verklagt Komiker Atze Schröder. Der Grund: In seinem Bühnenprogram "Schmerzfrei" macht der Komiker Weppers Beziehung zu Susanne Kellermann lächerlich.

Cindy aus Marzahn wird wie erwartet die neue Assistentin von Markus Lanz bei "Wetten, dass ...?". An ihrer geplanten Premiere am Samstag Abend konnte sie aber nicht teilnehmen - oder durfte sie nicht?