Diese Museen kann man in Zeiten der Corona-Krise auch von zuhause aus besichtigen.

Mehr Infos zu Kunst und Kultur finden Sie hier

Wer aufgrund der aktuellen Situation zwangsweise zuhause bleiben muss, braucht sich nicht zu langweiligen. Lieber begibt man sich auf eine virtuelle Reise in die Ausstellungen, die man schon immer einmal besichtigen wollte. Einige der bekanntesten Museen weltweit öffnen nun ihre imaginären Türen, um bequem vom Wohnzimmer aus in Kunst und Kultur eintauchen zu können:

1. Louvre

Das Louvre als flächenmäßig drittgrößtes Museum der Welt, beherbergt nicht nur französische Malerei, flämische Malerei und italienische Renaissance-Malerei, sondern auch eine beachtliche Sammlung antiker griechischer und römischer Skulpturen. Die bekanntesten Ausstellungen, wie die Ägyptische Antikensammlung oder Werke von Michelangelo, kann man kostenfrei online besichtigen. Die 360-Grad-Ansicht ermöglicht einen virtuellen Rundgang und durch den Klick auf besondere Artefakte gibt es zusätzliche Informationen zur Historie.

2. Solomon Guggenheim Museum

Wer sich von abstrakter Kunst und Werken des Impressionismus, Expressionismus oder Surrealismus inspirieren lassen möchte, der muss nicht extra ins turbulente New York reisen. Zugegeben – das Gebäude, das von Frank Lloyd Wright entworfen wurde, fasziniert bereits äußerlich als architektonische Meisterleistung.

Aber auch das Innenleben lässt sich sehen, sogar online. Mehr als 1.700 Werke ausgewählter Künstler wie Franz Marc, Pablo Picasso und Piet Mondrian stehen zur Besichtigung via Internet zur Verfügung.

3. Nationale Kunstgalerie

Ebenfalls transatlantisch gelegen und damit unter Umständen schwer erreichbar, ist die im Jahr 1937 gegründete Nationale Kunstgalerie in Washington. Die virtuellen Touren eröffnen einen Blick auf aktuelle Ausstellungen – ermöglicht durch Textbeiträge sowie Audio- und Videosequenzen, die die wichtigsten Informationen zu bekannten Kunstwerken enthalten.

4. Britisches Museum

Die gesamte Menschheitsgeschichte von den Anfängen bis zum heutigen Tag nachvollziehen können: Das Britische Museum in London beherbergt mehr als 8 Millionen Objekte aus 2 Millionen Jahren Geschichte, darunter die weltbekannten Figuren des griechischen Parthenon und ägyptische Mumien.

Etwa die Hälfte der Exponate können in der Online-Datenbank eingesehen werden, darunter wertvolle Stücke aus der amerikanischen, chinesischen und afrikanischen Kultur. Auch virtuelle Rundgänge sind dank Google Street View Technologie möglich.

5. Smithsonian Nationalmuseum für Naturgeschichte

Eines der meistbesuchten Museen weltweit ist das Museum für Naturgeschichte an der National Mall in Washington D.C. Kein Wunder, denn es warten etwa 500 Millionen Exponate von Pflanzen, Tieren, Fossilien, Steinen, Mineralien, Meteoriten sowie menschlichen kulturellen Artefakten auf neugierige Besucher. Ganz ohne Menschenandrang können die Räume durch 360-Grad-Ansichten auch virtuell entdeckt werden – darunter die Halle der Säugetiere, der Insektenzoo sowie die Dinosaurier-Ausstellung.

6. Metropolitan Museum of Art

Beeindruckende Werke von Vincent van Gogh, Jackson Pollock oder Giotto di Bondone und anderen herausragenden Künstlern faszinieren, sogar wenn man es sich gerade auf der heimatlichen Couch gemütlich gemacht hat, dank einer Online-Sammlung. Insgesamt umfasst das Met in New York mehr als 2 Millionen Kunstwerke. Noch mehr zu bestaunen gibt es über die Google Arts & Culture Sammlungen.

7. Theatermuseum Dali

In Dalis Kindheit fungierte das heutige Museumsgebäude im spanischen Figueres als Theater der Stadt und präsentierte zum ersten Mal die Werke des Künstlers. Heute dokumentiert das Museum alle Etappen vom Leben und Schaffen Dalis und beheimatet zugleich seine Grabstätte. Die Räume und einige der Ausstellungen können virtuell begangen werden.

8. NASA

In den Weltraum fliegen kann man zwar gerade nicht, dafür bietet die NASA etwas viel besseres: Virtuelle Führungen durch das Langley Research Center in Virginia und das Glenn Reasearch Center in Ohio. Über eine App ermöglicht das Space Center in Houston Online-Touren, Augmented Reality Erfahrungen sowie spacige Video- und Audiobeiträge über Weltraumflüge.

9. Vatikanische Museen

Michelangelos Deckengemälde in der Sixtinischen Kapelle und die päpstlichen Kunstsammlungen kann man ebenfalls online bewundern. Im Zuge eines virtuellen Museumsbesuches können u.a. einzelne Räume samt bedeutender orientalischer, antiker, frühchristlicher sowie zeitgenössischer Gemälde und Skulpturen eingesehen werden.

10. National Women's History Museum

Das nationale Museum über bedeutende Frauen in der Geschichte will informieren, inspirieren, emanzipieren, bestärken und den femininen Weg in Richtung Zukunft ebnen. Das kann man als Besucher entweder vor Ort in Virginia erleben oder per Mausklick über Online-Ausstellungen.

11. National Museum of the United States Air Force

Das offizielle Museum der United States Air Force in Ohio gilt als größtes Museum für militärische Luftfahrt. Ausgestellt sind ca. 300 Luftfahrzeuge, u.a. der amerikanischen Präsidenten, zudem zahlreiche Waffen, Raketen und Motoren aus dem Zweiten Weltkrieg, dem Korea-Krieg und Vietnam-Krieg. Das Museum bietet die virtuelle Besichtigung ganzer Räume und ausgewählter Exponate an.

12. Google Arts & Culture

In Zusammenarbeit mit mehr als 1.200 kulturellen Einrichtungen weltweit macht Google über das Projekt Arts & Culture bedeutende Kunstwerke wie etwa vom Weißen Haus, dem Museum für Islamische Kunst in Qatar oder sogar Straßenkunst aus dem brasilianischen Sao Paulo online zugänglich. Hier sind Rundgänge durch zahlreiche Ausstellungen möglich und hochauflösende Fotografien und Detailinformationen abrufbereit.

Verwendete Quellen:

  • Mental Floss: Rudie Obias: 12 World-Class Museums You Can Visit Online
  • Louvre: Online Tours
  • Guggenheim: Collection Online
  • National Gallery of Art Online Editions
  • British Museum Collection
  • Google Arts and Culture: The British Museum
  • National Museum of Natural History: Museum Virtual Tours
  • Met Museum: Online Features
  • Google Arts and Culture: Met
  • Dali Theatre-Museum: Virtual Tour
  • NASA Langley Research Center: Virtual Tours
  • NASA Glenn Research Center: Virtual Tours
  • Space Center Houston: App
  • Musei Vaticani: Virtual Tours
  • National Women's History Museum: Online Exhibits
  • National Museum of the United States Air Force: Virtual Tour
Bildergalerie starten

Zerstörte Kunstwerke: Gegessen, weggewischt und in den Müll geworfen

Ob nun eine Banane für 120.000 Dollar verspeist wird oder ein Porzellan-Penis zu Bruch geht: Immer wieder werden Kunstwerke auf kuriose Art und Weise zerstört. Vor allem übereifrige Reinigungskräfte haben in der Vergangenheit unabsichtlich Schäden an den Werken von kreativen Köpfen angerichtet. Wir haben einige der merkwürdigsten Fälle herausgesucht, bei denen Kunstgegenstände in Mitleidenschaft gezogen wurden.