• Archie und Lilibet haben Anspruch auf royale Titel.
  • In der offiziellen Auflistung der Thronfolger fehlen diese jedoch.
  • Ein Sprecher des Palasts äußerte sich nun.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Die Kinder von Queen-Enkel Prinz Harry und dessen Ehefrau Herzogin Meghan haben eigentlich Anspruch auf royale Titel. Trotzdem werden sie in der aktuellen Übersicht der Thronfolger, die der Buckingham-Palast veröffentlicht hat, "Master" und "Miss" genannt.

Wie "Hello" berichtete, sollen die Titel der beiden Kinder noch unklar sein. "Wir werden daran arbeiten, die Website zu aktualisieren, sobald wir Informationen erhalten", sagte ein Sprecher des Palasts. "Im Moment konzentrieren wir uns auf die nächsten zehn Tage, und sobald wir Informationen erhalten, werden wir die Website aktualisieren."

Lesen Sie auch: Harry zu spät bei der Queen? So reagierten er und Meghan auf den Tod der Monarchin

Ein enger Vertrauter von Meghan äußert sich

Zu dieser Aufstellung hat sich nun auch der Co-Autor des Megxit-Buchs "Finding Freedom", Omid Scobie, geäußert. Auf Twitter schreibt er: "Als Sohn des Königs haben Harrys Kinder das Recht, den Titel HRH (His/Her Royal Highness, Anm.d.R.) Prinz Archie und HRH Prinzessin Lilibet zu tragen. Im Moment sind die beiden jedoch noch mit ihren ursprünglichen Titeln aufgeführt".

Ändert König Charles III. das Protokoll?

Mit dem Tod von Queen Elizabeth II. ist der Sohn des Herzogs und der Herzogin von Sussex, Archie Mountbatten-Windsor, nun eigentlich offiziell ein Prinz. Seine jüngere Schwester Lilibet "Lili" Mountbatten-Windsor hat nach der Thronbesteigung ihres Großvaters ebenfalls Anspruch auf den Titel Prinzessin.

Diese Regel gilt, solange sie und ihre Eltern das wollen. König Charles III. muss ebenfalls einverstanden sein, denn er kann dies im Protokoll ändern.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

William und Harry

In Trauer vereint: William und Harry zeigen sich erstmals wieder zusammen

Die britischen Prinzen William und Harry haben sich überraschend mit ihren Ehefrauen Kate und Meghan vor Schloss Windsor gezeigt. Dort betrachteten sie gemeinsam das Blumenmeer zum Gedenken an die verstorbene Queen.