• Die Titel von Prinz Harry und Herzogin Meghan und ihrer Kinder beschäftigen seit längerem die Öffentlichkeit.
  • Seit Donnerstag werden nun auch Archie und Lilibet als Prinz und Prinzessin auf der Homepage der königlichen Familie geführt.

Mehr News zum Thema Adel

Die britische Königsfamilie hat ihre Homepage aktualisiert. In der Rubrik "Über die Herzogin von Sussex" stehen die Kinder von Herzogin Meghan und Prinz Harry nun mit ihren neuen Titeln. Aus Archie Mountbatten-Windsor und Lilibet Mountbatten-Windsor, vormals Master und Miss, wurden "Prince Archie of Sussex" und "Princess Lilibet of Sussex".

Die Änderung bei Meghan kommt, nachdem Nachrichten zu den neuen Titeln die Runde machten. Erstmals tauchten sie in einem Bericht des "People"-Magazins am Mittwoch zur einige Tage zurückliegenden Taufe der kleinen Lilibet auf. Ein Sprecher bestätigte das freudige Ereignis und nannte den Täufling dabei mit seinem Titel: "Prinzessin Lilibet wurde am 3. März vom Erzbischof von Los Angeles, Reverend John Taylor, getauft."

Prinz Archie und Prinzessin Lilibet: Anspruch auf ihre Titel durch König Georg V.

Seit Charles III. als Nachfolger von Queen Elizabeth II. (1926-2022) König des Vereinigten Königreichs ist, haben Archie und Lilibet einen Anspruch auf ihre Titel. Denn König Georg V. (1865-1936) hatte 1917 in einem Erlass verfasst, dass die Enkelkinder in männlicher Linie des Herrschers den Titel eines Prinzen oder einer Prinzessin verliehen bekommen.

Prinz Harry und Meghan lehnten Titel zuerst ab

Harry und Meghan sind seit 2018 verheiratet und 2020 in die USA ausgewandert. Lilibet "Lili" Diana kam am 4. Juni 2021 in Santa Barbara, Kalifornien, zur Welt. Ihr großer Bruder Archie Harrison erblickte am 6. Mai 2019 in England das Licht der Welt. Nach dessen Geburt hatten Harry und Meghan allerdings deutlich gemacht, dass sie sich gegen einen Prinzentitel für ihren Erstgeborenen entschieden hatten. Dies ist nun offenbar hinfällig.

In Interviews, einer Netflix-Doku und einer Autobiografie des Prinzen kritisieren Harry und Meghan seit der Auswanderung Mitglieder der britischen Königsfamilie, die Gepflogenheiten vor Ort und die britische Presse.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Prinz Harry

Klage gegen Presse geht vor Gericht: Muss Prinz Harry in den Zeugenstand?

Prinz Harrys Kampf gegen die die britische Boulevardpresse geht in die nächste Runde. Ein Richter beschloss jetzt Medienberichten zufolge, dass der Fall im Gericht verhandelt werden soll.
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.