• Der urprünglich in Wengen angesetzte Slalom der Männer endet in Flachau mit einem österreichischen Heimsieg durch Manuel Feller.
  • Deutschlands bester Läufer Linus Straßer bestätigt mit Platz fünf seine großartige Form.
  • Straßer hatte zuvor in Zagreb gewonnen und anschließend in Adelboden Platz zwei belegt.

Mehr Wintersport-Themen finden Sie hier

Linus Straßer hat seinen dritten Podestplatz in Folge nur knapp verpasst. Der Sieger von Zagreb und Zweite von Adelboden belegte beim Slalom in Flachau Rang fünf.

1,20 Sekunden lag er im Ziel hinter dem Österreicher Manuel Feller, der im Alter von 28 Jahren in seinem 124. Weltcuprennen seinen ersten Weltcupsieg feierte. Zweiter wurde der Franzose Clement Noel (+0,43) vor Fellers Landsmann Marco Schwarz (+0,70).

Manuel Feller, Flachau, Slalom, Weltcup, Österreich, 2021
Routinier Manuel Feller aus Österreich gelingt daheim in Flachau sein erster Weltcupsieg - im 124. Rennen.

DSV-Athleten Tremmel und Rauchfuß fahren in die Punkte

Auch die deutschen Starter Anton Tremmel (+2,86) als 22. und Julian Rauchfuß (+3,79) als 26. holten Punkte. Sebastian Holzmann, David Ketterer und Fabian Himmelsbach hatten den zweiten Durchgang verpasst.

Rennen erst von Wengen nach Kitzbühel, dann nach Flachau verlegt

Das Rennwochenende der alpinen Herren war coronabedingt erst von Wengen nach Kitzbühel und von dort dann nach Flachau verlegt worden. Am Sonntag steht im Salzburger Land ein weiterer Slalom an. (dpa/hau)

Geschichte des Skifahrens

Die Geschichte des Skifahrens

Das Skifahren hat einen weiten Weg hinter sich: von einer Überlebenstaktik in der Steinzeit zum sportlichen Erholungsurlaub. Der erste Skilift in Deutschland wurde 1908 im Schwarzwald eröffnet.