Franziska Preuß und Erik Lesser haben bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im italienischen Antholz Silber in der Single-Mixed-Staffel gewonnen. Das Duo musste sich am Donnerstag nur Titelverteidiger Norwegen geschlagen geben.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Damit sorgten Preuß und Lesser nach den zweiten Plätzen von Denise Herrmann in der Verfolgung und von Vanessa Hinz im Einzel für die dritte Medaille des deutschen Teams. Preuß und Lesser leisteten sich insgesamt fünf Nachlader und hatten am Ende Sekunden 17,6 Rückstand auf den Sieger. Bronze sicherte sich Frankreich vor Schweden.

"Cool, dass es heute so hingehauen hat", sagte Preuß in der ARD. Lesser ergänzte: "Ich bin unfassbar glücklich, dass ich mich nach meiner unfassbar beschissenen Saison so präsentieren konnte." Auch Chef-Bundestrainer Mark Kirchner zeigte sich mehr als zufrieden: "Wir haben unsere beiden besten und schnellsten Schützen ins Rennen geschickt, das war unsere Taktik."

Teilnahme von Lesser bei WM war unsicher

Lesser, der während der Saison auch aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht in Form gekommen war, wurde trotz nur halber WM-Norm nominiert. In der ersten WM-Woche kam er nicht zum Einsatz, war stattdessen beim zweitklassigen IBU-Cup aktiv. Dort hatte er noch mal Wettkampfkilometer gesammelt und einen Formanstieg nachgewiesen.

Nach einem Ruhetag stehen am Samstag die Staffeln an, ehe am Sonntag zum Abschluss die beiden Massenstart-Rennen folgen.  © dpa

Thomas Dreßen erzielt auch im Super-G in Saalbach ein Spitzenresultat

Deutschlands bester Skifahrer der laufenden Saison unterstreicht am Tag nach seinem Erfolg im Abfahrtslauf seine bestechende Form. Kaum glaublich, dass der 26-Jährige sich in der Saison nach seinem Kreuzbandriss befindet. © Eurosport