• 30 statt der angesetzten 50 Kilometer: Einen solchen Langlauf-Marathon gab es in der olympischen Geschichte noch nie.
  • Die Wetterkapriolen bei den Winterspielen von Peking verlangen den Athleten von den Athleten erst gute Nerven und dann einen funktionierenden Kälteschutz.
  • Der Sieger kommt aus Russland.

Mehr Olympia-Themen finden Sie hier

Skilangläufer Alexander Bolschunow hat am vorletzten Tag der Olympischen Winterspiele von Peking den wegen starker Winde und eisiger Temperaturen von 50 auf 30 Kilometer verkürzten "Marathon" gewonnen und damit seine dritte Goldmedaille geholt. Der 25-Jährige aus dem Team des Russischen Olympischen Komitees setzte sich nach 1:11:32 Stunden vor seinem Landsmann Iwan Jakimuschkin (+5,5 Sekunden) sowie dem Norweger Simen Hegstad Krüger (+7,0) durch.

Drittes Olympia-Gold für Alexander Bolschunow

Bolschunow hatte zuvor im Skiathlon und in der Staffel triumphiert. Krüger war kurz vor dem Abflug positiv auf Corona getestet worden und nach China nachgereist. Für den Skiathlon-Olympiasieger von 2018 war es der erste Start in Peking.

Die deutschen Läufer lagen am Samstag weit zurück, bester Starter des Deutschen Skiverbandes (DSV) war Jonas Dobler als 20. mit 3:17 Minuten Rückstand. Florian Notz kam auf Rang 29 (+3:59), Friedrich Moch wurde 31. (+4:30), Lucas Bögl 33. (+4:38).

Olympiasieger Johannes Hösflot Kläbo steigt aus

Der fünfmalige Olympiasieger Johannes Hösflot Kläbo fiel früh zurück, stieg nach zwei Dritteln der Distanz aus und verpasste seinen dritten Erfolg in Peking. Der Finne Iivo Niskanen, der 2018 in Pyeongchang im Klassik-Fünfziger Gold geholt hatte, war nicht am Start. Der 15-Kilometer-Sieger von Peking gehört im freien Stil nicht zu den absoluten Topläufern.

Die olympische Disziplin Langlauf: Übersicht.

Erst eine Stunde vor dem geplanten Start am Samstag wurde verkündet, dass die Distanz um 20 Kilometer reduziert wird. Der Schritt wurde mit Sicherheitsbedenken begründet, da die Athleten ansonsten zu lange extremen Bedingungen ausgesetzt gewesen wären. Zudem wurde die Startzeit um 60 Minuten nach hinten verschoben.

Langlauf-Marathon erstmals in der Olympia-Geschichte reduziert

Damit wurde erstmals in der Geschichte der Winterspiele kein Rennen über die vollen 50 Kilometer ausgetragen. Schon bei der ersten Ausgabe 1924 in Chamonix stand der Marathon auf dem Programm. (SID/hau)

Janosch Bruggers Missgeschick kostet Langläufer die Qualifikation für das Sprint-Finale

Fünf Tage, nachdem sich sein Teamkollege Albert Kuchler in der Loipe verlaufen hat, schreibt Janosch Brugger im Sprint-Halbfinale der Teams unfreiwillig an einer weiteren olympischen Episode, die für ihn tragisch, für Beobachter aber lustig daherkommt. (Teaserbild: picture alliance/dpa/Lehtikuva/Markku Ulander) © Eurosport
Teaserbild: © AFP/Odd Andersen