Die ersten beiden Partien des Achtelfinales der WM 2014 in Brasilien stehen fest. Die Gastgeber treffen auf Chile und die Niederlande bekommen es mit Mexiko zu tun. Alle vier Mannschaften sind zuversichtlich, im Turnier noch für Furore sorgen zu können.

Am Samstag beginnt die K.O.-Runde mit einem echten Kracher. Um 18:00 Uhr (live bei ARD oder ZDF und bei uns im Ticker) spielt Brasilien in Belo Horizonte gegen die Spanien-Killer aus Chile. Dabei gilt es besonders, ein Duell im Auge zu behalten. Brasiliens Superstar Neymar, der in der Vorrunde nach Belieben traf, muss sich mit Chiles Weltklasse-Abräumer Arturo Vidal messen. Keine leichte Aufgabe für den Künstler, der beim FC Barcelona unter Vertrag steht.

Bildergalerie starten

Miro Klose - der König der WM

Alle 16 Tore des besten WM-Schützen der Geschichte in Bildern.

Vidal gegen Neymar - das Schlüsselduell

Denn obwohl der extrovertierte Vidal an anhaltenden Knieproblemen leidet und er deshalb für das letzte Gruppenspiel geschont wurde, gibt es für den Kämpfer von Juventus Turin kein Zurückziehen. Der ehemalige Leverkusener hat nicht umsonst auf seinen Arm das Wort "Guerriero" (italienisch für "Krieger") tätowieren lassen. Doch ein wenig muss sich Vidal zurückhalten. Bei einer Gelben Karte wäre er für die nächste Runde gesperrt.

Bildergalerie starten

Rihanna und ihr "Babe" Klose

Popstar entpuppt sich als Fußball-Fan und twittert fleißig zur WM.

Torwart Claudio Bravo bestreitet, im letzten Gruppenspiel sich schon über die K.O.-Runde Gedanken gemacht zu haben: "Wir haben nicht an den Gegner im Achtelfinale gedacht, wir wollten heute gewinnen." Trainer Jorge Sampaoli zeigte sich mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden: "Ich würde mir wünschen, dass wir im Achtelfinale wieder genauso spielen wie heute - nur mit einem besseren Ergebnis."

Brasilien ist nach dem überzeugenden Sieg gegen Kamerun im letzten Gruppenspiel euphorisiert. Vor allem auf Neymar konzentriert sich die Aufmerksamkeit. Der Offensivstar geht mit dem Druck in der Heimat beeindruckend locker um und steht mit vier Treffern an der Spitze der Torschützenliste. Da nun auch Mittelstürmer Fred gegen Kamerun sein erstes Tor dieser WM erzielen konnte, muss die Hintermannschaft von Chile höllisch aufpassen.

Bildergalerie starten

Willkommen in "Wayne's World"

Carsten Jancker, Arne Friedrich oder Adolfo Valencia: Diesen Spielern gelang auch nur ein einziges Tor bei Weltmeisterschaften.

Denn das Selbstbewusstsein der Brasilianer ist nun grenzenlos, wie Neymar nach dem Spiel betonte: "Wichtigster Spieler? Das gibt es nicht. Die Mannschaft zählt. Jetzt können wir mit mehr Selbstvertrauen spielen." Torschütze Fernandinho ist ebenfalls zuversichtlich: Er freue sich, "dass wir uns gesteigert haben und als Gruppensieger im Achtelfinale stehen. Das gibt Lust auf mehr".

Niederlande treffen auf Mexiko

Am Sonntag kommt es um 18:00 Uhr (live bei ARD oder ZDF und bei uns im Ticker) in Fortaleza zum Duell zwischen der Niederlande und Mexiko. Auch dieses Spiel ist von allerhöchster Brisanz. Auf Seiten der Niederländer zeigt sich, dass Trainer Louis van Gaal den richtigen Entschluss gefasst hat, auf wenige Stars und viele eher unbekannte Spieler zu setzen. Um die Routiniers Arjen Robben, Robin van Persie und Wesley Sneijder hat der Ex-Trainer des FC Bayern München ein funktionierendes Kollektiv geschaffen. Drei Siege aus drei Spielen, darunter das beeindruckende 5:1 gegen Spanien sprechen für sich.

Arjen Robben, der sich in Höchstform präsentiert, ist zuversichtlich für den Rest der WM: "Wir wollen an diesem Punkt nicht aufhören, wir wollen noch weit kommen in diesem Turnier."

Mexiko wird sich gegen "Oranje" auf kompaktes Abwehrverhalten besinnen - die Stärke der Lateinamerikaner. Denn die Stürmer um Giovani dos Santos und Javier Hernandez haben trotz Erfolgserlebnissen noch nicht restlos überzeugt. Verzichten muss Mexiko im Achtelfinale auf Mittelfeldmann Jose Vazquez, der gegen Kroatien die zweite Gelbe Karte im Turnier sah.

"Das ist einer der glücklichsten Tage in meinem Leben - aber es kommen noch mehr", sagte Mexikos Coach Miguel Herrera nach dem Kroatien-Match im Fernsehinterview mit TV Azteca. "Wir haben das erste Ziel geschafft und müssen jetzt Schritt für Schritt weitermachen. Wir müssen uns erholen und dann auf die Niederlande vorbereiten. Ich will mit meiner Mannschaft Geschichte schreiben", zeigt sich Kapitän Rafael Marquez entschlossen.