• Christian Eriksen hat einen neuen Klub gefunden.
  • Bei seinem neuen Arbeitgeber in der englischen Premier League trifft er auf einen alten Bekannten.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Christian Eriksen ist zurück im Fußball-Geschäft! Mehr als ein halbes Jahr nach seinem dramatischen Zusammenbruch bei der EM hat der dänische Nationalspieler bei einem Klub aus der Premier League unterschrieben.

Der 29-Jährige heuert bei Aufsteiger FC Brentford an. Das gab der Verein aus London am Montag bekannt.

Umfangreiche Untersuchungen bei Eriksen

Demnach hat der zuletzt vertragslose Eriksen nach bestandenem Medizincheck zunächst einen Vertrag bis zum kommenden Sommer unterschrieben. Nur die internationale Freigabe stehe noch aus, hieß es.

Über eine Option auf ein weiteres Jahr, wie zuvor in britischen Medien berichtet, wurde zunächst nichts bekannt. Eriksen hatte sich bei Brentford zuvor umfassenden medizinischen Untersuchungen unterziehen müssen.

Dramatischer Zusammenbruch bei EM

Bei der Europameisterschaft im vergangenen Juni war Eriksen während des Gruppenspiels gegen Finnland wegen eines Herzstillstands auf dem Rasen zusammengebrochen und musste wiederbelebt werden. Anschließend war ihm ein Defibrillator eingesetzt worden.

Sein Vertrag bei Inter Mailand war anschließend aufgelöst worden, weil er in der italienischen Serie A mit Defibrillator nicht spielen darf. Seither war der Mittelfeldspieler ohne Verein.

Unter dem dänischen Brentford-Trainer Thomas Frank spielte Eriksen bereits als Jugendlicher in der dänischen U17. "Ich freue mich, wieder mit Christian zu arbeiten", sagte Frank. "Es ist eine Weile her, dass ich ihn trainiert habe, seitdem ist viel passiert. Damals war er 16 und ist dann einer der besten Mittelfeldspieler der Premier League geworden."

Von 2013 bis 2020 hatte Eriksen in England für Tottenham Hotspur gespielt. Für die "Spurs" absolvierte er mehr als 300 Spiele. (dpa/msc)

Lesen Sie auch: "Ihr habt mein Leben gerettet": Ärzte nach Eriksen-Drama ausgezeichnet

Federico Chiesa, Kalvin Phillips, Italien, England, Finale, Endspiel, London, Wembley, EM 2021
Bildergalerie starten

Die Top-Elf der EM 2021: Italien und England geben den Ton an

Die Besetzung der Top-Elf der EM spiegelt deren überraschenden Verlauf wider: Weltfußballer wie Cristiano Ronaldo oder Robert Lewandowski fehlen, und auch aus der enttäuschenden deutschen Mannschaft hat kein Spieler überzeugt. Dafür finden sich tragende Säulen des neuen Europameisters Italien in der Mannschaft.