Timo Werner hat in seinem ersten Spiel für seinen neuen Klub FC Chelsea gleich ein Tor erzielt. Für den Nationalstürmer gibt es Lob von Trainer Frank Lampard.

Mehr internationale Fußballthemen finden Sie hier

Nationalstürmer Timo Werner hat nach seinem ersten Tor für seinen neuen Klub FC Chelsea ein Extralob bekommen. "Ich bin begeistert, ihn im Team zu haben. Er hat einige der Qualitäten gezeigt, von denen ich genau weiß, dass er sie hat", sagte Trainer Frank Lampard dem vereinseigenen Sender.

Der 24-jährige Werner, der im Sommer nach vier Jahren beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig in die englische Premier League gewechselt war, hatte im ersten Testspiel (1:1) gegen Brighton & Hove Albion am Samstag vor rund 2.500 Zuschauern bereits nach vier Minuten die Führung für Chelsea erzielt.

Ein langer Ball von Hakim Ziyech, der im Sommer aus Amsterdam nach London gewechselt war, landete im Strafraum auf dem Kopf von Callum Hudson-Odoi, der den Ball abtropfen ließ. Aus knapp fünf Metern verwertete Werner die Vorlage unbedrängt zur frühen Führung.

Lampard: "Ein großartiger erster Schritt" für Werner

"Ich fand Timo fokussiert und clever in seiner Spielweise. Ich denke, dass sein Arbeitspensum und alles drumherum ein großartiger erster Schritt für ihn war", meinte Klublegende Lampard.

Werner reagierte verhalten, aber optimistisch auf sein erstes Tor. "Guter Start, erstes von hoffentlich vielen Toren", twitterte er.

In der zweiten Halbzeit war Schluss für den ehemaligen Leipziger, der in der 61. Minute durch den französischen Nationalstürmer Olivier Giroud ersetzt wurde. Der Ausgleich durch Albion, das Chelsea auch am ersten Spieltag der neuen Saison empfängt, fiel in der 90. Minute durch den ehemaligen Bundesliga-Profi Pascal Groß.

Werner hatte in der Vorsaison als bester deutscher Stürmer 28 Bundesligatore erzielt. Die Erwartungen an ihn in England sind hoch. "Es wird erwartet, dass Werner zu Chelseas Top-Torschützen gehören wird, und er hat eine erste Duftmarke gesetzt", schrieb der "Mirror".

Chelsea-Fans sind nach Werner-Tor euphorisch

Das zeigen auch die euphorischen Reaktionen einiger Fans der "Blues" nach dem Werner-Tor. Ein Twitter-Nutzer etwa geht davon aus, dass Werner um den Goldenen Schuh mitspielen wird.

Ein weiterer hofft auf einen Transfer von Werner Nationalmannschaftskollegen Kai Havertz, der angeblich kurz vor einem Wechsel zu den Londonern stehen soll. Der Nutzer schreibt, Havertz und Werner "könnten eines der besten Duos der Welt formen".

Sein Leipziger Ex-Kollege Peter Gulacsi glaubt an Werner. "Die Spielweise ist dort etwas härter und emotionaler. Aber wenn er seine Leipziger Torquote wiederholen kann, dann wird er an der Stamford Bridge ganz schnell ein Fanliebling werden", sagte der ungarische Nationaltorwart der "Bild" (Montag). (lh/dpa/AFP)

Bildergalerie starten

Nach Havertz-Wechsel: Das sind die zehn teuersten deutschen Fußballspieler

Der Wechsel von Kai Havertz zum FC Chelsea für eine Ablöse von zunächst rund 80 Millionen Euro macht ihn zum teuersten deutschen Fußballspieler. Welche Kollegen tummeln sich sonst noch in den Top Ten der Kassenschlager? Zwei Spieler sind gleich doppelt vertreten.