Matthias Sammer kehrt als TV-Experte auf die Fußball-Bühne zurück. Bei seiner Vorstellung beim Sender "Eurosport" kritisierte der ehemalige Sportvorstand des FC Bayern prompt Präsident Uli Hoeneß.

Matthias Sammer ist wieder zurück im Fußball-Geschäft. Der Ex-Sportvorstand des FC Bayern wird ab der kommenden Saison als Experte für "Eurosport" arbeiten. Der Sender wird ab der Saison 2017/18 40 Spiele der Bundesliga live übertragen.

Bei seiner Präsentation äußerte sich Sammer auch zum deutschen Rekordmeister. Er traue Philipp Lahm den Posten als Sportvorstand durchaus zu, so der 49-Jährige. Der FC Bayern müsse jedoch "definieren, wen sie wollen".

Dagegen kritisierte Sammer Präsident Uli Hoeneß. "Uli ist zurück mit aller Kraft und aller Power. Scharmützel dürfen aber nicht alles sein, er hat da auch eine gesellschaftliche Verantwortung. Das ist gefährlich und gehört mitnichten zum Geschäft, so geht man nicht miteinander um." Hoeneß hatte sich zuvor mit Hans-Joachim Watzke einen Schlagabtausch geliefert.

Seine Entscheidung, den Posten beim FC Bayern aufgegeben zu haben, bereut Europas Fußballer des Jahres 1996 nicht. "Sieben Tage die Woche und 24 Stunden am Tag wollte ich nicht mehr."