Uli Hoeneß möchte wohl nicht mehr als Präsident antreten. Der mögliche Abschied von Hoeneß könnte bei der letzten Jahreshauptversammlung in einer besonderen Umgebung stattfinden.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der FC Bayern erwägt laut einem Bericht des "Kicker", seine Jahreshauptversammlung im Herbst mit dem möglichen Abschied von Uli Hoeneß in die große Olympiahalle zu verlegen. Wie das Fachblatt am Donnerstag meldete, bereite sich der deutsche Rekordmeister auf einen Mitgliederansturm bei der Versammlung Ende November vor.

Jüngst war berichtet worden, dass Hoeneß dann nicht mehr als Vereinsboss kandidieren werde. Er selbst hatte eine Entscheidung Ende August angekündigt. Bislang wurden die Jahreshauptversammlungen im Audi Dome der Bayern-Basketballer abgehalten. Die Olympiahalle bietet rund 12.000 Menschen und damit rund 5.000 Leuten mehr Platz. (dpa/sap)

"Bild": Uli Hoeneß tritt nicht zur Wiederwahl als Bayern-Präsident an

Paukenschlag beim FC Bayern: Uli Hoeneß steht laut einem Medienbericht vor dem Abtritt als Bayern-Boss. Von Seiten des deutschen Rekordmeisters gab es bislang keine Bestätigung. © DAZN