Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Österreich stellt das Paznauntal sowie die Gemeinde St. Anton am Arlberg unter Quarantäne. Das teilte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Freitag in Wien mit.

Eine neue Bewegung will die Ausbreitung des Coronavirus stoppen. Unter dem Motto "Stay The Fuck Home" wird an jeder Menschen dazu aufgerufen, selbst tätig zu werden. Außerdem werden fünf Gründe genannt, warum Handeln jetzt so wichtig sei.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat am Freitag erklärt, dass ab Montag alle Schulen und Kindergärten in Bayern geschlossen werden. Zudem will Bayern wegen des Coronavirus die Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen einschränken.

In Deutschland sind mehr als 2.000 Personen an dem Coronavirus erkrankt. Sechs Menschen haben bislang die Infektion nicht überlebt. Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Heinz Wieler, nennt die neuesten Zahlen und stellt sich den Fragen der anwesenden Journalisten.

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wurde ganz Italien zur Sperrzone erklärt. Könnte diese drastische Maßnahme auch in Deutschland umgesetzt werden? Ein Jurist klärt auf.

Eine Gruppe Gorillas hat den verheerenden Brand in der Nacht zu Neujahr überlebt. Bislang durften seitdem jedoch keine Besucher in die Anlage. Das soll sich bald ändern.

Möglichst wenig unter Leute gehen, auch kleinere Veranstaltungen absagen und Krankenhaus-Plätze für Corona-Patienten frei halten: Bund und Länder haben sich auf Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus geeinigt. Die Kanzlerin mahnt eindringlich.

Das Coronavirus hat Italien schwer getroffen. Die Wirtschaft des Landes steht quasi still. Einige positive Nebenwirkungen dürfte das ganze dennoch haben.

Neue Zahlen zeigen auch, wie viel Geld in Deutschland durchschnittlich für Süßes ausgegeben wird.

Josie Harris wurde leblos in einem geparkten Auto in der Einfahrt ihres Hauses in Santa Clarita nördlich von Los Angeles entdeckt.

Um älteren Menschen in Zeiten des Coronavirus unter die Arme zu greifen, haben Twitter-User nun einen charmanten Aufruf zur Solidarität unter Nachbarn gestartet. Unter dem Hashtag #NachbarschaftsChallenge stellen sich User für kleine Hilfsdienste zur Verfügung.

Deutschlands größter Flughafen in Frankfurt am Main ist schwer von den Auswirkungen des neuartigen Coronavirus getroffen.

Passanten im schweizerischen Triboltingen machten Ende Februar eine beunruhigende Beobachtung: Dutzende Vögel sind vom Himmel gefallen und gestorben.

Das Robert-Koch-Institut richtet mahnende Worte an die Bevölkerung und nimmt auch Menschen in die Pflicht, für die das Coronavirus vermeintlich ungefährlich ist.

Seit fast einem Jahr sitzt die Whistleblowerin wieder in Haft. Sie weigert sich, Fragen zu Wikileaks-Gründer Julian Assange zu beantworten. Im Gefängnis hat sie laut ihren Anwälten nun versucht, sich umzubringen.

Wenn es wie in diesem Winter nicht kalt genug wird, haben Winzer ein Problem. Die Temperaturen werden zum Problem für Eiswein. Für die kostbare Rarität müssen die Trauben bei einer Temperatur von mindestens -7 Grad gelesen werden.

Ein Waldbrand wütete Anfang der Woche in einem Naturschutzgebiet in der thailändischen Provinz Ratchaburi. Feuerwehrleute entdeckten dort ein verletztes Bärenjunges, Tierärzte kümmern sich jetzt um den süßen Vierbeiner.

Italien hat seine bisherigen Sperrmaßnahmen deutlich ausgeweitet. Selbst die Italienern heiligen Kaffeebars und Restaurants müssen schließen. Ausnahmen gibt es nur wenige.

Ein Unternehmen aus Philadelphia bietet ein ganz besonderes Kissen an: Das Polster in Po-Form soll für eine perfekte Nachtruhe sorgen.

Das Coronavirus schadet nicht nur der Wirtschaft - Rob Braddick aus England hatte dank der Epidemie sogar eine gänzlich neue Geschäftsidee: Der Spielhallenbesitzer befüllte Greifautomaten mit ständig ausverkauften Produkten.

Der Löwe ist los! Oder etwa doch nicht? In Spanien hat sich eine kuriose Verwechslung ereignet: Anwohnerhielten einen großen Hund für einen Löwen und alarmierten besorgt die Polizei.

Das Coronavirus hat das öffentliche Leben in Italien voll im Griff.

Die Zahl der Infizierten steigt in Italien unaufhörlich. Die bisherigen Sperrmaßnahmen greifen nicht. Daher folgt nun ein weiterer Schritt. Die den Italienern heiligen Kaffeebars und Restaurants müssen schließen. Auch Geschäfte und Unternehmen sind dran.

Haben Sie heute die richtigen Lotto-Zahlen getippt? Hier können Sie direkt überprüfen, ob Sie gewonnen haben, denn die Lotto-Zahlen vom 11. März sind gezogen.

Das Deutsche Rote Kreuz hat an Blutspender appelliert, nicht aus Furcht vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus auf das Spenden zu verzichten.

Seit dem 10. März 2020 ist ganz Italien eine Sperrzone. Durch die rapide steigende Anzahl an COVID-19-Patienten sah sich die italienische Regierung zu diesem drastischen Schritt gezwungen. Wir haben Impressionen aus dem Land gesammelt, das aktuell laut Premierminister Giuseppe Conte seine "dunkelste Stunde" durchlebt.

Das Coronavirus schadet nicht nur der Wirtschaft - Rob Braddick aus England hatte dank der Epidemie sogar eine gänzlich neue Geschäftsidee: Der Spielhallenbesitzer befüllte Greifautomaten mit ständig ausverkauften Produkten.

Der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm ist seit einer Blutvergiftung im vergangenen Jahr von den Schultern abwärts gelähmt.

1990 erklärt die Republik Litauen ihre Unabhängigkeit und leutet damit den Zusammenbruch der Sowjetunion ein. Eine Rückblick in Bildern.

Ein Welpe kletterte in Australien in ein Abflussrohr - ein Klempner musste das Hundebaby befreien.

Der ehemalige Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm ist nach einer Blutvergiftung an Armen und Beinen gelähmt.

Italien ist das vom Coronavirus am schwersten betroffene Land in Europa. Der Vatikan hat auch den Petersplatz in Rom für die Öffentlichkeit sperren lassen. Papst Franziskus fordert seine Priester jedoch auf, mit dem Coronavirus Infizierten und Erkrankte zu besuchen.

Am Montag und Dienstag wurde in Indien das Frühlingsfest "Holi" gefeiert - trotz der weltweiten Angst vor dem Coronavirus versammelten sich Tausende Menschen auf den Straßen.

Weil Desinfektionsmittel momentan schwer zu bekommen ist, versuchen manche Menschen, es selber herzustellen - doch das ist mitunter keine gute Idee.

Die Bundeskanzlerin und der Bundesgesundheitsminister stellen sich - gemeinsam mit dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts - Fragen zur aktuellen Entwicklung des Coronavirus.

Schüler einer Grundschule im Süden Taiwans haben Desinfektionsroboter aus Lego gebaut.

Die Challenge "Flip the Switch" geht derzeit auf der Videoplattform TikTok viral - und Mario Götze mischt mit einem eigenen Video kräftig mit.

Italien bekommt die Ausbreitung des Coronavirus nicht in den Griff. Immer mehr Menschen sterben. Premier Conte hat nun die Notbremse gezogen und ganz Italien zur Sperrzone erklärt. Die Botschaft an rund 60 Millionen Einwohner: Bleibt endlich zuhause.

In Zeiten zunehmender Liefermenge, aber abnehmender Hilfsbereitschaft lässt sich einer der größten deutschen Paketzusteller etwas einfallen. Ein Testlauf in Nürnberg verlaufe vielversprechend.

Die über Monate in Australien wütenden Brände haben verheerende Auswirkungen auf das Land. Der Klimarat hat nun Bilanz gezogen.

Ein Krebs unter Verdacht: Einer Forscherin ist ihre teure Forschungskamera abhandengekommen. Für sie ist klar, wer diese geklaut hat. Immerhin wurden Spuren von Klauen am Tatort gefunden.

Die Coronavirus-Epidemie hat auch Konsequenzen für den Präsidentschaftswahlkampf in den USA. Die demokratischen Präsidentschaftsbewerber, der Bernie Sanders und Joe Biden, sagten für diesen Dienstagabend geplante Wahlkampfauftritte im US-Bundesstaat Ohio ab.

In Deutschland rief das Robert-Koch-Institut die Krankenhäuser auf, sich auf eine größere Zahl schwer erkrankter Corona-Patienten vorzubereiten.

Auf der ganzen Welt sind Forscher derzeit auf der Suche nach einem Wirkstoff gegen das neuartige Coronavirus. Die Universität Basel hat nun erste Ansätze veröffentlicht und potenzielle Kandidaten ins Auge gefasst.

Lange Zeit hat es offiziell keine Corona-Fälle im Iran gegeben. Dann wurden Mitte Februar plötzlich die ersten Toten vermeldet, seitdem sind die Zahlen dramatisch angestiegen. Iran-Experte Behrouz Khosrozadeh erklärt, wie ernst die Lage im Land ist – und welche Rolle die Regierung spielt.

Tag für Tag werden neue Coronafälle bekannt - doch wer erfasst eigentlich die weltweiten Erkrankungen? Wir geben die Antwort.

Ein Video auf Tiktok und Facebook soll eine Menschenmasse zeigen, die für Hamsterkäufe wegen des Coronavirus eine Aldi-Filiale stürmt. CORRECTIV hat recherchiert: Das Video ist von 2011. Der wahre Grund für den Andrang war ein ganz anderer.

Wegen eines Kontakts zu einem möglicherweise mit dem Coronavirus Infizierten bleibt Bundesinnenminister Seehofer vorerst weiter zu Hause.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat wegen der Ausbreitung des Corona-Virus die Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern empfohlen. Doch wer trifft eigentlich die finale Entscheidung für eine solche Absage?

Am Samstag stürzte in Quanzhou in China ein Hotel ein, in dem sich Menschen wegen des Coronavirus in Quarantäne befanden. 52 Stunden später zogen Helfer einen Jungen und seine Mutter aus den Trümmern.