Die US-Raumfahrtbehörde Nasa plant zwei neue Missionen zur Untersuchung der Sonne. Die Vorhaben sollen insbesondere die Herkunft der Sonnenwinde untersuchen - und wie diese die Erde beeinflussen, teilte die Nasa in der Nacht zum Freitag mit.

Mehr Wissensthemen finden Sie hier

Die Sonnenwinde sind ein Strom geladener Teilchen, der ständig von der Sonne ausströmt und auch die Atmosphäre der Erde beeinflusst. Ein besseres Verständnis der Sonnenwinde könne dazu führen, dass beispielsweise Radiokommunikation und die Sicherheit von Astronauten verbessert werden könnten, hieß es von der Nasa.

Bei der rund 165 Millionen Dollar teuren "Punch"-Mission (Polarimeter to Unify the Corona and Heliosphere) sollen vier koffergroße Satelliten, die um die Erde kreisen, untersuchen, wie die Sonnenwinde entstehen. Bei der daran angekoppelten "Tracers"-Mission (Tandem Reconnection and Cusp Electrodynamics Reconnaissance Satellites) soll untersucht werden, wie die Sonnenwinde die Erde beeinflussen. Starten sollen die Missionen spätestens im August 2022.  © dpa

"Apollo 11" erzählt die Geschichte der ersten Mondlandung: Zeitreise per Filmtechnik

Zum 50. Jubiläum der Mondlandung ist der Dokumentarfilm "Apollo 11" entstanden. Mithilfe zahlreicher Originalaufnahmen des historischen Ereignisses und neuester filmischer Technik, wird die berühmte Mission der US-Raumfahrtbehörde NASA nacherzählt. Am 07. Juli startet der Film in den deutschen Kinos.