Der Mini-Hubschrauber, der über der Oberfläche des Mars zum Einsatz kommen soll, hat nun einen Namen: "Ingenuity" (Einfallsreichtum). Damit setzte sich der Vorschlag einer Schülerin aus Alabama durch.

Mehr Weltraumthemen finden Sie hier

Der Mini-Hubschrauber, den die US-Raumfahrtbehörde NASA im Sommer zum Mars schicken will, ist auf den Namen "Ingenuity" (Einfallsreichtum) getauft worden. Eine Oberstufenschülerin aus dem US-Bundesstaat Alabama habe den Namen vorgeschlagen und ihre Idee sei aus rund 28.000 Einreichungen ausgewählt worden, teilte die NASA am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Der Hubschrauber soll an Bord des Rovers "Perseverance" (Durchhaltevermögen) im Juli oder August zu dem roten Planeten aufbrechen und im Februar 2021 auf dem Mars landen. Die NASA-Wissenschaftler erhoffen sich davon eine Vogelperspektive auf den Mars.

Damit er mit der dünnen Atmosphäre des Planeten klarkommt, wiegt der Hubschrauber nur knapp 1,8 Kilogramm. Er hat einen Rumpf von der Größe eines Softballs, und seine Rotorblätter sollen sich mit 3.000 Umdrehungen pro Minute rund zehnmal schneller drehen als bei einem Helikopter auf der Erde. (mgb/dpa)

Bildergalerie starten

Planeten des Sonnensystems: So schön sind Mars, Jupiter und Saturn

Mars, Jupiter, Saturn: Sonden schicken seit Jahrzehnten beeindruckende Bilder der Planeten unseres Sonnensystems zurück zur Erde. Hinweis: Diese Bildergalerie ist aus unserem Archiv und wird ständig aktualisiert.