Wer Germany's next Topmodel werden will, muss quasi Universalgenie sein. Das haben uns die Staffeln eins bis vierhundertelf bereits gelehrt. Da kannst du nicht mal eben nur gut aussehen und schon hast du eine Weltkarriere. Nein, als Topmodel musst du überall topfit sein, besonders in den Disziplinen Fantasiesprache und Nicht-Nachdenken. Vor allem das Nicht-Nachdenken wurde gestern Abend einer Kandidatin zum Verhängnis.

Eine Glosse

Fashion Week. Da Sie bei diesen beiden Wörtern offenbar noch nicht in eine Tüte atmen müssen, sind Sie augenscheinlich nicht vom Fach. Dann also nur für Sie: Fashion Week, das ist für GNTM-Gucker so etwas wie ... ach, lassen wir uns das lieber von Heidi Klum selbst erklären: "Bei der Fashion Week werden wichtige Jobs vergeben und wer bei den Castingshows überzeugt, bekommt die Chance, bei einer der Shows mitzulaufen."

Mehr News zu "Germany's Next Topmodel"

Diese Fashion Week muss also offenbar so etwas wie ein Arbeitsstrich für Models sein. Da musst du auf Zack sein, wenn du einen Job haben willst - umso mehr, wenn dir die Klum im Nacken sitzt.

So wie bei der armen Giuliana, um die sich auch der Michael Michalsky Sorgen macht: "Die einzige, um die ich mir ein bisschen Sorgen mache, ist die Giuliana". Warum genau sich der Michalsky Sorgen macht, ist eigentlich gar nicht so wichtig, denn, GNTM-Regelmäßiggucker wissen es längst - der Haupt-Handlungsfaden der Folge ist mit diesem Satz eingetütet.

Giuliana bekommt allerletzte Chance

Fortan und vornehmlich wird es in dieser Folge also um Giuliana gehen, denn diesmal, wie die Klum nicht müde wird zu betonen, bekommt die Giuliana in dieser Folge ihre allerletzte Chance. Was das genau bedeutet, wird nicht gesagt, aber es wird irgendwas mit "Gas geben" und "in die Puschen kommen" zu tun haben.

Das sollte sie auch tun, denn es steht das Casting bei einer Schminke-Firma an, laut Heidi für eine der größten Shows der Fashion Week. "Wir suchen heute ein Mädchen für unsere Maybelline Show. Sie wird unser Mädchen für unseren Gigi-Look sein. Gigi Hadid ist ja unsere Spokesperson", erklärt die Dame von der Schminke-Firma und zeigt sich zusammen mit ihrer Kollegin beunruhigend fixiert auf diese Gigi: "Lauf einmal wie Gigi Hadid. Für was steht Gigi Hadid für dich?", fragen die beiden. "Sie ist immer on point", antwortet Carina.

Immer schön voll im Körper sein!

Die Schminke-Damen finden, dass die Giuliana nicht so on point war. Den Job jedenfalls bekommen Brenda und Carina. Ist aber auch nur für später wichtig. Wir merken uns bis hierhin einfach das Stichwort "Keinen Job".

Beim nächsten Casting läuft es aber wieder nicht so on point. "Man sieht einfach direkt, wenn eines der Mädchen voll im Körper ist", erklärt der Star-Choreograph Giulianas "zu lieblichen" Walk.

Die gute Anh scheint jedenfalls voll im Körper gewesen zu sein und auch Sabine bekommt beim nächsten Casting mit ihrer sonnigen Art einen Job, auch wenn ihr Walk nicht so dolle war.

Das wiederum missfällt den anderen: "Da sieht man, man kann auch mit dem Lächeln überzeugen", äußert Maja sarkastisch ihren Unmut.

Ja um Himmelswillen, was ist das denn für eine Welt, in der man andere Menschen sogar mit einem freundlichen Lächeln überzeugen kann? In so einer Welt möchte ich nicht leben! Hätte Sabine den Mann bestochen, hätte ich nichts gesagt. Aber mit einem Lächeln?

Der Gretxit bei "Germany's next Topmodel"

Doch noch bevor wir uns mit Sabine freuen können, geht wieder ein Beben durchs GNTM-Lager: Die liebe Greta droht erneut mit ihrem Ausstieg, dem Gretxit.

Bereits ein paar Folgen zuvor konnte man sie nur mit Mühe im GNTM-Raum halten, nun tritt sie wieder mit einem Austrittswunsch an Thomas Hayo heran, denn sie fühlt sich nicht mehr wohl in ihrer Haut.

"Ich bin ein Mensch, der viel zu viel nachdenkt", erklärt Greta ihre Zweifel. Nun muss man ihr an dieser Stelle eigentlich sagen, dass es um die Menschheit nicht deshalb so schlecht bestellt ist, weil man in der Vergangenheit zu viel nachgedacht hat.

Doch zum Gedanken machen sind Models nicht da - zum Glück hat Heidi erst einmal nichts davon mitbekommen. Thomas will jedenfalls, dass sie noch mal eine Nacht drüber schläft.

Bloß nicht nachdenken

Doch auch am nächsten Tag sind die Zweifel nicht weniger geworden. Während sich Thomas auf lange Austrittsverhandlungen einstellt, will Heidi Klum klare Kante fahren und drängt auf eine schnelle Gretxit-Entscheidung.

Vielleicht will sie so einen Nachdenk-Domino-Effekt bei den anderen Teilnehmerinnen verhindern. Also verlässt Greta noch während des nächsten Shootings die Show.

Wo zu viel Nachdenken hinführen kann, zeigt am Ende auch der Fall Julia. Julias Gruppe hat irgendeinen Wettbewerb gewonnen und darf nun ein Mädchen aus dem Team bestimmen, das sicher in der nächsten Runde ist.

Die Entscheidung läuft auf Giuliana und Julia hinaus, weil beide von sich behaupten, die schwächste Woche gehabt zu haben. Weil Anh insistiert, Julia mache sich zu viele Gedanken, sie brauche keine Angst zu haben, wird Giuliana ausgewählt.

Auf die Idee, einfach ein Streichholz zu ziehen, kommt niemand. Vielleicht hatte auch einfach niemand eine Streichholz-App auf dem Handy installiert. Wie auch immer: Der Zufall ist ein echt hinterhältiger Geselle, denn am Ende fliegt tatsächlich die gute Julia raus und alle anderen, allen voran Anh, plagen nun Gewissensbisse.

Ja, als Topmodel musst du eben alles drauf haben. Auch das mit dem Nicht-Nachdenken.

GNTM 2017: Aktuelle News zur Model-Show von Heidi Klum

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.