"Kennste, kennste?": Nein, Mario Barth ist am Sonntagmittag nicht beim "ZDF-Fernsehgarten" aufgetreten. Dabei hätte das Motto "Kennste das?" diesmal hervorragend zum Berliner Comedian gepasst. Doch Moderatorin Andrea Kiewel kommt auch ohne Barth gut zurecht und nutzt die Beliebigkeit des Mottos reichlich aus.

Christian Vock.
Eine Kritik
Diese Kritik stellt die Sicht des Autors dar. Hier finden Sie Informationen dazu, wie wir mit Meinungen in Texten umgehen.

Ein Motto, so verrät es ein bekanntes Online-Lexikon, ist etwas, "das sich eine Gruppe Gleichgesinnter, eine Person, eine Familie oder Organisation gibt, das deren Ziel und den Anspruch deutlich machen soll". Nun kann man sich über die Sache mit dem Ziel und dem Anspruch beim "ZDF-Fernsehgarten" streiten, dass sich die Sonntagsshow aber in jeder Ausgabe ein Motto gibt, ist unbestritten.

Keine schlechte Idee, denn ein Motto grenzt ein, so dass alle wissen, was auf sie zukommt. Zumindest meistens. So funktionierte der Auftritt von DJ Robin und Schürze mit ihrem Lied "Layla" vor zwei Wochen natürlich hervorragend beim Motto "Mallorca vs. Oktoberfest", hätte allerdings auch zum Motto "Lieder mit Sexismus-Vorwurf" gepasst. Aber das gab es beim "Fernsehgarten" bisher nicht.

Was es allerdings am Sonntagmittag in der jüngsten Ausgabe des "Fernsehgarten" gibt, ist das Motto "Kennste das?" Ein sehr dankbares Motto für die Produktion, denn in dieses Motto kann man so ziemlich alles reinpacken, schließlich kann man auch so ziemlich alles kennen oder eben nicht. Wen die Zuschauer vor Ort definitiv kennen, ist Moderatorin Andrea Kiewel, denn die bekommt bei Erscheinen einen großen Applaus und lässt sich ein paar Minütchen feiern.

Andrea Kiewel im "ZDF-Fernsehgarten": "Der beste Giovanni ever"

Die Stimmung ist also vom Start weg gut und sie wird sogar noch besser, als Kiewel die auftretenden Musiker ankündigt: "Ich bin mir sicher, dass Sie meine Künstlerinnen und Künstler der heutigen Show kennen", wendet sich Kiewel ans Publikum, womit das Motto "Kennste das?" bezüglich der Music-Acts offenbar nur eine rhetorische Frage ist. Anders formuliert: Die Chance, bei diesem Motto einmal Künstler einzuladen, die der breiten Masse noch nicht bekannt sind, will man offenbar ungenutzt lassen.

Musikalisch soll es also eher bekannt zugehen und da startet der Fernsehgarten mit einem, der definitiv in diese Kategorie fällt: Giovanni Zarrella. Oder wie ihn Andrea Kiewel nennt: "Der beste Giovanni aller Zeiten, der beste Giovanni ever." Dieser "beste Giovanni ever" singt nun den Backstreet-Boys-Hit "Quit Playing Games with my Heart". Das ist "Kennste" und "Kennste nicht" in Einem, denn Zarrella singt das Lied – das ist sein Alleinstellungsmerkmal – auf Italienisch.

Und weil man gerade so in Italo-Laune ist, spielt Zarrella mit den Zuschauern ein kleines Spiel: Auf dem Bildschirm erscheinen ein bisschen verpixelt italienische Sängerinnen und Sänger, die das Publikum erkennen soll und sollte das der Fall sein, singt Zarrella deren Hits. So erscheint dann Adriano Celentano, Zarrella singt "Azzurro" und das Schauspiel wiederholt sich mit Eros Ramazzotti, Albano und Romina Power oder Umberto Tozzi. Kennste.

Kennste?: Stricken, Energiesparen, Surfskaten

Nicht "Kennste den?", sondern "Isser da?" müsste man beim nächsten Künstler fragen und die Antwort wäre "Nein." Denn Eric Philippi sollte eigentlich beim "Fernsehgarten" auftreten, aber kann "aus positiven Gründen", wie es Andrea Kiewel" formuliert, nicht kommen. Stattdessen tritt nun Beatrice Egli auf und ja, die kennt man auch. Und weil das eben auch für all die anderen Künstlerinnen und Künstler an diesem Sonntagmittag gilt, liegt die "Kennste das nicht?"-Abwechslung in den kleinen Programmpunkten, die Kiewel zwischendrin einbaut.

Zum Beispiel Kiewels Hinweis auf finnische Heavy-Metal-Wettbewerbe, bei denen die Bands während ihrer Auftritte stricken. Oder einen Herren, der gerne Bierkrüge sammelt und inzwischen bei über 20.000 steht. Oder TV-Koch Armin Roßmeier, der Energiespartipps beim Kochen gibt. Oder auch die beiden jungen Damen, die ihre Leidenschaft, das Surfskating, vorstellen und einer Handvoll Zuschauern einen Einführungskurs geben.

Was man auch kennt, ist die Tatsache, dass die Gäste im "Fernsehgarten" ein bisschen Werbung in eigener Sache machen dürfen. Was man aber nicht kennt, ist die Art, wie das Kiewels Kollegin Sabine Heinrich an diesem Sonntag macht. Heinrich moderiert in Kürze wieder "Das große Deutschland-Quiz" und Kiewel verspricht nun: "Was wir heute machen, haben wir so noch nie gemacht."

Das passiert am kommenden Sonntag im "Fernsehgarten"

Das sieht dann folgendermaßen aus: Sabine Heinrich stellt Fragen, die die Zuschauer im "Fernsehgarten" beantworten und mit den Anfangsbuchstaben der Antworten lässt sich dann ein Lösungswort bilden. In diesem Sinne will dann Heinrich unter anderem Folgendes wissen: "Wo steht die größte Wanderbank Deutschlands?" Die richtige Antwort lautet Allgäu und Kiewel meint dazu: "Die ist wirklich groß." Ja, ist sie und wahrscheinlich ist sie deshalb auch die größte.

Und so nutzen Kiewel und das ZDF an diesem Sonntag das sehr große Spielfeld ihres Mottos "Kennste das?" reichlich aus und präsentieren Menschen, Geschichten und Dinge, die man kennt – oder eben nicht. Ein typischer Fernsehgarten also. Am kommenden Sonntag wird es für Kiewel sogar noch einfacher, denn da lautet das Motto "Der "Fernsehgarten" entfällt am 21. August, weil das ZDF hier einen großen Sportübertragungssonntag einlegt."

Mehr News zu TV-Shows finden Sie hier

Hauptsache knallig: Andrea Kiewels Looks aus 20 Jahren ZDF-Fernsehgarten

Seit 20 Jahren lädt Andrea Kiewel Musik-Acts in den ZDF-Fernsehgarten ein. Auch wenn die Auftritte wohlklingend für die Ohren sind, ist es oft die Moderatorin selbst, die mit ihren Looks zum Star der Sendung wird. © ProSiebenSat.1