Dass man sich nicht ungestraft mit Deutschlands Popschlager-Königin Helene Fischer anlegt, lernt Komikerin Carolin Kebekus gerade auf die harte Tour.

Was ist passiert? Am Samstag wurde auf RTL die Verleihung des Deutschen Comedy Preises ausgestrahlt; Carolin Kebekus moderierte die Show. Die Comedienne eröffnete die Veranstaltung mit einer Parodie auf die artistische Bühnenshow von Deutschlands Schlagerkönigin Helene Fischer. Per Seilzug schwebte die im typischen Helene-Stil gekleidete Kebekus auf die Bühne und sang ihre eigene, nicht gerade schmeichelhafte Version des Fischer-Superhits "Atemlos". Textauszug: "Atemlos, Brechdurchfall, Schweißausbrüche hier im Saal."

Fast drei Millionen Zuschauer sahen die Verleihung auf RTL, auf YouTube hat das Video der "Atemlos"-Parodie bereits fast eine Million Hits. Viele Kommentatoren dort feiern die Kölner Komikerin für den Auftritt. Doch die Fischersche Fanfraktion lässt Carolin Kebekus in den sozialen Netzwerken ihren Zorn spüren: "Schade wenn man nicht viel mehr drauf hat als andere zu beleidigen!! Grauenvolle Parodie!", schreibt ein Facebook-Nutzer. "Das ist nicht witzig, sondern humorloses Gebashe. Hat mit Comedy nix zu tun, sondern wohl eher mit Zickenkrieg", regt sich User kerps2 in einem YouTube-Kommentar auf.

Die Kölner Komikerin hat allerdings ebenfalls Fans, die sie unterstützen. So schreibt beispielsweise Facebook-Nutzer Heiko Müllar: "so könnte ich mich an Schlager gewöhnen... sehr schön gemacht!" Eine Userin pflichtet unter dem Namen Janina Heide bei: "Viel besser als das Original!" Helene Fischer selbst wollte sich auf Anfrage der "Bild-Zeitung" nicht zu Kebekus Parodie äußern.  © Glutamat