Eine Introszene des neuen Spiels "Tom Clancy's Elite Squad" hat in den sozialen Medien für heftige Reaktionen gesorgt. Es geht um die "erhobene Faust", die hier von Schurken verwendet wird. Ubisoft reagierte sofort.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Die Kritik war laut. Und Ubisoft hat reagiert. Nachdem am 27. August "Tom Clancy's Elite Squad" als Mobile-Taktik-Rollenspiel für Android und iOS erschienen war, mehrten sich schnell Hinweise in den sozialen Medien auf eine höchst missverständliche Geste im Introvideo des Spiels.

Es geht um die erhobene Faust, die in den USA und nicht nur dort derzeit als Symbol für die "Black Lives Matter"-Bewegung verwendet wird. Sie taucht in einem Video zum Spiel auf, das bei YouTube abrufbar ist, steht dort allerdings keineswegs für eine gute Sache.

Die Faust im Schattenriss

"Tom Clancys Elite Squad" ist ein Echtzeit-Rollenspiel, in dem die Spieler bekannte Helden und Schurken zusammenstellen und verbessern, um sie in Schießkämpfen in Echtzeit zu führen. Als Kommandant eines Trupps von Elitesoldaten hat der Spieler die Möglichkeit, Spezialisten aus dem Universum der Tom-Clancy-Spiele zu rekrutieren. Es geht gegen eine Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Weltordnung aus den Angeln zu heben. Sie wird in der Intro-Sequenz vorgestellt. Ihr Name: UMBRA. Sie agiert mit gewaltsamen und moralisch fragwürdigen Methoden, um unter anderem die Regierungen zu schwächen.

"Tom Clancy's Elite Squad" ist seit Kurzem erhältlich. Für Dienstag, 1. September, ist ein Update angekündigt.

In jener Sequenz werden Projektionen an den Wänden gezeigt, die UMBRA in einer Art Schattenriss illustrieren. Unter Überschriften wie "Umbra is our hope" oder "Umbra will protect you" werden deren Mitglieder gezeigt, die die rechte Faust zum Himmel recken. Schnell wurde unter anderem bei Twitter Kritik an der Verwendung dieser Darstellung laut.

Update kommt umgehend

Ubisoft reagierte schnell. Der Hersteller veröffentlichte bei Twitter ein Statement. Die Bilder, die in der Eröffnungssequenz von "Tom Clancy's Elite Squad" verwendet wurden, seien "unsensibel und schädlich" gewesen. Ubisoft entschuldigte sich in aller Deutlichkeit.

Bereits am 1. September sollen die Bilder mit den erhobenen Fäusten im Rahmen des Updates bei Android herausgenommen werden. Auch auf iOS soll die Korrektur so schnell wie möglich durchgeführt werden, ein genauer Termin wurde hier noch nicht angegeben.

Auch diese Vorgehensweise hatte bei Twitter eine intensive Diskussion rund um die Symbolik der erhobenen Faust und ihre Geschichte zufolge. Die Geste hat tatsächlich eine lange Tradition, stand zuletzt aber symbolisch vor allem für die "Black Lives Matter"-Bewegung, die sich gegen Polizeigewalt gegen Schwarze wendet.

Seit dem Todesfall George Floyd Ende Mai erfährt die bereits 2013 mit der Benutzung des Hashtags #BlackLivesMatter ins Leben gerufene Bewegung weltweit wieder viel Aufmerksamkeit. Floyd war im Verlauf einer gewaltsamen Festnahme in Minneapolis getötet worden. (tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Bildergalerie starten

Marvel und Mafiosi: Diese Games dürfen Sie im September nicht verpassen!

Marvel lässt die brachiale Koop-Action-Sause "Avengers" auf die Spieler los, "Iron Harvest", "Port Royale 4" und "Crusader Kings 3" fordern PC-Strategen. Dazwischen wartet jede Menge Sport und Hochglanz-Remakes von Hits wie "Mafia" und "Crysis". Die wichtigsten September-Veröffentlichungen im Überblick.