Aufgrund des Coronavirus könnte bald ein Fall eintreten, in dem Prinz William seine Großmutter Queen Elizabeth sowie seinen Vater Prinz Charles in deren royalen Verpflichtungen vertreten muss.

Weitere Royal-News finden Sie hier

Der Coronavirus breitet sich weltweit immer mehr aus – und macht auch vor den Royals keinen Halt. Für Prinz William könnte das als dritte Person in der britischen Thronfolge bedeuten, seine Großmutter Queen Elizabeth sowie seinen Vater Prinz Charles demnächst in ihren royalen Verpflichtungen vertreten zu müssen.

Könnte sich Prinz William schon bald einer Generalprobe als britischer Thronfolger unterziehen? Grund hierfür gibt die anhaltende Corona-Krise. Die könnte für Queen Elizabeth und Prinz Charles nämlich bald eine Zwangsquarantäne bedeuten.

Wie der britische Gesundheitsminister Matt Hancock ankündigte, sollen Menschen, die über 70 Jahre alt sind, sich in den kommenden Wochen in Isolation begeben. Denn bedingt durch das weniger gut reagierende Immunsystem steigt das Risiko im zunehmenden Alter, schwer an Corona zu erkranken.

Queen Elizabeth und Prinz Charles bald in Quarantäne?

Die Zwangsquarantäne in Großbritannien würde auch Teile der Royals treffen. Denn Queen Elizabeth ist 93 Jahre alt und wird im kommenden Monat sogar 94, Prinz Charles kommt auf 71 Jahre. Schon jetzt haben beide ihre jeweiligen Terminpläne für die kommenden Wochen an die Empfehlungen der Gesundheitsbehörde angepasst.

Termine wurden verschoben – und selbst das sonst obligatorische Händeschütteln ist Mitgliedern der königlichen Familie inzwischen zur Sicherheit untersagt.

In einem Fall der kompletten Isolation ist Prinz William gefragt: Der 37-Jährige müsste als Dritter in der britischen Thronfolge seine Großmutter und seinen Vater dann in ihren royalen Pflichten vertreten.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Kein Händeschütteln: Prinz Charles kämpft mit neuer Etikette

Trotz Coronavirus fanden am Mittwoch die "Prince's Trust Awards" in London statt. Gastgeber Prinz Charles musste sich allerdings noch daran gewöhnen, aufs Händeschütteln zu verzichten und sorgte so für einen Lacher.