Alessandro Zanardi schien nach seinem schweren Unfall über den Berg zu sein. Der einstige Formel-1-Pilot und heutige Handbiker befand sich nach einem Zusammenstoß mit einem Lkw bereits in einer Reha-Einrichtung. Nun musste der 53-Jährige zurück auf die Intensivstation.

Mehr Mehr-Sport-Themen finden Sie hier

Der bei einem schweren Handbike-Unfall verunglückte frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi ist am Freitag auf die Intensivstation der Mailänder San-Raffaele-Klinik verlegt worden.

Alessandro Zanardis Zustand hat sich verschlechtert

Der Zustand des Italieners habe sich verschlechtert und sei instabil, teilte die neurologische Reha-Einrichtung Villa Beretta in Costa Masnaga in der Lombardei dazu mit. Dort hatte sich Zanardi seit dem 21. Juli zur weiteren Behandlung aufgehalten.

Nach dem Ende des künstlichen Komas hatte die Familie Zanardis mit den Ärzten des Krankenhauses von Siena beschlossen, ihn zu verlegen. Beim ersten Klinikaufenthalt war der zweimalige Paralympics-Sieger dreimal am Gehirn operiert worden.

Kollision mit einem Lkw

Der ehemalige Formel-1-Pilot hatte am 19. Juni bei einem Wettbewerb in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike verloren und war mit einem Lastwagen kollidiert. Nach dem Unfall lag er im künstlichen Koma. Er war wegen seiner Kopf- und Gesichtsverletzungen dreimal operiert worden.

Mitte dieser Woche hatte sein Sohn in einem Interview gesagt, er sei nicht mehr in Lebensgefahr. Es gebe "ermutigende Signale", sagte Niccolò Zanardi dem "Corriere della Sera". Er sei allerdings nicht bei Bewusstsein.

Zanardi verlor 2001 bei Crash in der Lausitz beide Beine

Zanardi hatte 2001 bei einem Unfall im Rahmen der US-amerikanischen IndyCar-Serie auf dem Lausitzring beide Beine verloren. Er kämpfte sich wieder zurück in den Leistungssport. Zanardi bestritt auch Rennen in der DTM und gewann viermal Gold bei den Paralympics. (AFP/dpa/hau)

Ärzte wollen Ex-Formel-1-Fahrer Zanardi aus dem Koma holen

Einen Monat nach seinem schweren Unfall wollen die Ärzte Alessandro Zanardi aus dem Koma holen. Der Zustand des ehemaligen Formel-1-Piloten bleibe aber weiterhin ernst. © ProSiebenSat.1