Olympiasieger Dänemark hat sich zum ersten Mal in der Geschichte zum Handball-Weltmeister gekrönt. Der Co-Gastgeber bezwang am Sonntag im Endspiel vor heimischer Kulisse in Herning Norwegen klar mit 31:22 (18:11).

Mehr Sport-News gibt es hier

Dänemark ist erstmals Handball-Weltmeister: In einem einseitigen Finale war Mikkel Hansen mit sieben Toren bester Werfer beim WM-Triumphator, der im zehnten Turnierspiel den zehnten Sieg feierte. Der Rückraumstar vom französischen Topclub Paris Saint-Germain avancierte zugleich mit insgesamt 72 Treffern zum WM-Torschützenkönig.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase rissen die Dänen mit zehn Bundesligaprofis in ihren Reihen das Geschehen Mitte der ersten Halbzeit an sich. Beim 13:8 (24.) gelang erstmals eine Fünf-Tore-Führung, die bis zur Pause sogar noch ausgebaut wurde.

Nach dem Wechsel geriet das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen, der zugleich Coach des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen ist, nicht mehr in Gefahr. Die Norweger, die im Halbfinale die deutsche Mannschaft gestoppt hatten, fügten sich zeitig in die Niederlage. So nahm die rot-weiße Siegerparty schon lange vor dem Abpfiff ihren Lauf. (dpa / mg)

Bildergalerie starten

Von zehn WM-Spielen haben sie nur zwei verloren

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat die WM auf Rang vier beendet und viele Sympathien gewonnen. Die Noten für Spieler und Trainer.