Am Sonntag hat Island, das EM-Team der Herzen, 2:5 gegen Frankreich verloren und musste die Heimreise antreten. Die Isländer haben ihre Fußball-Helden in Reykjavik trotzdem mit einem großen "Huh" empfangen.

Selten haben sich Menschen so gefreut, eine Mannschaft zu sehen, die im Viertelfinale der Europameisterschaft herausgeflogen ist. Die Einwohner von Reykjavik haben der isländischen Nationalmannschaft um Kapitän Aron Gunnarsson einen stürmischen Empfang bereitet.

Mehrere Zehntausend Menschen haben die Innenstadt der Hauptstadt geflutet. Die Mannschaft fuhr in einem blau-rot-weißem Bus durch Reykjavik.

Nach der Rundfahrt wurden die Spieler auf der Bühne in der gleißenden Abendsonne einzeln bejubelt. Und natürlich wurde noch ein letztes Mal die mittlerweile weltberühmte Klatsch-Choreografie mitsamt des "Huh"-Schlachtrufes zum Besten gegeben.

Traurig ist man in Reykjavik über das Ausscheiden der Mannschaft ganz und gar nicht. Kolbeinn Sigthórsson bringt es auf den Punkt:

(mh)