Der Karlsruher SC holt sich verdiente Punkte gegen die SpVgg Greuther Fürth. Vielleicht eröffnet das die Chance für Karlsruhe, nochmal oben mitzumischen.

Mehr News zum Thema Fußball

Die SpVgg Greuther Fürth hat einen heftigen Dämpfer erhalten und die Chance verpasst, in der 2. Fußball-Bundesliga ganz nah an die Aufstiegsplätze heranzurücken. Sechs Tage nach dem 2:1 im Franken-Derby gegen den 1. FC Nürnberg verlor die dieses Mal schwache Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger am Samstag beim Karlsruher SC auch in der Höhe verdient mit 0:4 (0:1), rutschte auf Rang fünf ab und steht weiterhin drei Punkte hinter dem Relegationsplatz. Bei einem Erfolg des Tabellendritten Hamburger SV gegen Osnabrück am Sonntag würde der Abstand noch anwachsen.

Lesen Sie auch

  • 1. FC Nürnberg überwindet Derby-Frust mit Heimsieg
  • Remis im Verfolgerduell: 96 und Fortuna trennen sich 2:2

Igor Matanovic und der eingewechselte Fabian Schleusener führten den starken KSC vor 26 043 Zuschauern im Wildpark jeweils mit einem Doppelpack zum Erfolg. Matanovic traf in der 42. und 78. Minute, Schleusener erhöhte kurz vor Schluss auf 4:0 (86., 90.). Marvin Wanitzek (54.) verschoss nach der Pause einen Foulelfmeter der Gastgeber.

Greuther Fürth zu passiv

Karlsruhe, das zuletzt nur eines von zwölf Spielen verlor, dominierte die Partie über weite Phasen. Die Führung durch Matanovic, der nach glänzender Vorarbeit von Wanitzek zum 1:0 einköpfte, war die Folge davon. Greuther Fürth trat zu passiv auf und leistete sich zu viele Fehler.

Nach der Pause war Karlsruhe weiterhin die bessere Elf, die Gäste blieben bis auf eine Torchance von Armindo Sieb (65.) weitgehend harmlos. Matanovic machte mit dem 2:0 alles klar, nachdem Wanitzek den Strafstoß neben das Tor gesetzt hatte. Schleusener setzte in der Schlussphase noch zwei Treffer drauf. (dpa/best)

Schalke 04 gegen den FC St. Pauli

Befreiungsschlag: Schalke bezwingt Spitzenreiter St. Pauli

Dank Matchwinner Yusuf Kabadayi hat Schalke 04 den FC St. Pauli mit 3:1 besiegt. Die Bayern-Leihgabe traf doppelt, zum Schluss wurde es noch einmal spannend.



JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.