Manchester

Ein gelöschter Tweet kommt Manchester Citys Stürmer Bernardo Silva teuer zu stehen. Der englische Fußball-Verband sperrt den Portugiesen für ein Spiel. Und Silva bezahlt zudem eine Geldstrafe.

Anfield und Jürgen Klopp werden zum Kryptonit für Pep Guardiolas Manchester City. Der Sieg im Spitzenspiel ist mehr wert als "nur" drei Punkte: Er ist eine frühe Vorentscheidung im Titelrennen und womöglich das Signal zur Zeitenwende in der Premier League.

In der britischen Großstadt Manchester sind am Freitag nach Medienberichten bei einem Messerangriff mehrere Menschen verletzt worden. 

Der britische Premierminister Boris Johnson legt zum Abschluss des Tory-Parteitages in Manchester am Mittwoch seinen bis dato geheimen Brexit-Plan offen. Es ist der wohl letzte Versuch, die bisherige Vereinbarung mit der EU noch einmal zu ändern.

Das Ringen um einen Brexit-Deal geht heute möglicherweise in die finale Runde: London hat angekündigt, der EU an diesem Mittwoch ein "endgültiges Angebot" zu unterbreiten.

Pierre-Emerick Aubameyang hat den FC Arsenal vor einer Niederlage bei Manchester United bewahrt. Der frühere Dortmunder sorgte am Montag im Spiel der Premier League mit einem Lupfer nach 58 Minuten für das 1:1 (0:1) bei Manchester United.

Zehntausende Menschen sind mit Thomas Cook im Urlaub oder warten auf ihre Reise. Die Pleite des Reisekonzerns trifft sie und auch die Mitarbeiter unvorbereitet. Was bleibt, sind Fragen, Verzweiflung und einzelne Schicksalsgeschichten.

Pep Guardiola hat mit großen Mannschaften schon viele große Siege gefeiert. Das 8:0 mit Manchester City über den FC Watford nimmt in der Trainer-Historie Guardiolas wegen des ungewöhnlichen Verlaufs des Spiels einen besonderen Platz ein.

Dass Philippe Coutinho beim FC Bayern gelandet ist, liegt auch am ehemaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola.

Am 9. August fällt der Startschuss für die Premier League. Jürgen Klopp und der FC Liverpool lechzen trotz des CL-Titels nach dem nationalen großen Wurf. Der Kontrahent: Manchester City mit Pep Guardiola. Alles deutet auf den nächsten Titel-Zweikampf hin. Denn die restlichen Teams können nicht mithalten.

Der FC Bayern München bemüht sich seit Wochen darum, Nationalstürmer Leroy Sané von Manchester City loszueisen. Die mögliche Rückkehr des Nationalstürmers in die Bundesliga ist das beherrschende Transferthema. Deren Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld sagt, warum die Bayern Sané bekommen müssen.

Die Transferrekorde purzeln im Jahrestakt, und meistens sind englische Klubs an den Wahnsinnsgeschäften beteiligt: Harry Maguire löst den Niederländer Virgil van Dijk als teuersten Abwehrspieler der Welt ab.

Das kleine britische Städchen Whaley Bridge süd-östlich von Manchester ist wie ausgestorben. Teile des Ortes seien "wie eine Geisterstadt", berichtete ein Einheimischer der BBC. Grund dafür ist ein Staudamm, der droht zu bersten. Die Anwohner wurden evakuiert, Einsatzkräfte arbeiten daran, ein Unglück zu verhindern.

Der FC Bayern München will Leroy Sané. Der aber weiß immer noch nicht, ob auch er zu den Bayern will. Dazu kommen mit Manchester City und David Beckham noch zwei wichtige Darsteller in diesem Schauspiel - und fertig ist die Transferkomödie des Sommers.

Kein Fußballspiel läuft wie das andere. Was sich aber am 26. Mai 1999 im Camp Nou des FC Barcelona zwischen dem FC Bayern München und Manchester United abspielt, sprengt jede Vorstellungskraft. Der Sieg in der Champions League geht nach einem Doppelschlag in der Nachspielzeit nach England. Der unterlegene Trainer Ottmar Hitzfeld erinnert sich.

In England hat Pep Guardiola mit Manchester City alle Titel gewonnen. Im großen Finale der Champions League fehlt der Club allerdings. Doch im FA-Cup-Finale gab man sich keine Blöße.

Der Meisterschaftskampf in der Premier League ist spannend wie lange nicht: Der FC Liverpool mit Jürgen Klopp liegt vier Spieltage vor Schluss an der Spitze. Dicht hinter den "Reds" folgt Titelverteidiger Manchester City mit Pep Guardiola. Werden die "Sky Blues" zum zweiten Mal in Folge Meister oder schnappt sich Liverpool erstmals seit 1990 den Titel? Wir machen den Check.

Der FC Liverpool zieht zum zweiten Mal nacheinander in das Halbfinale der Champions League ein - unspektakulär und souverän gegen den FC Porto. Dramen gab es in Manchester. Citys Trainer Pep Guardiola zeigt sich nach dem Aus gegen Tottenham als fairer Verlierer.

Am Ende eines spektakulären Abends stehen der FC Liverpool und die Tottenham Hotspurs im Halbfinale der Champions League. Während Jürgen Klopp jubeln darf, scheitert Pep Guardiola auf höchst dramatische Weise erneut.

Nach drei Jahren bei Manchester City möchte Ilkay Gündogan seinen Vertrag beim englischen Meister nicht verlängern und stattdessen mit einer "großen Mannschaft" endlich die Champions League gewinnen. Auch Bayern München soll ernsthaftes Interesse haben.

Manchester Citys Cheftrainer Pep Guardiola spricht während einer Pressekonferenz beiläufig, weil ungefragt, über Ilkay Gündogans und dessen Zukunft. Was Guardiola verrät, lässt kaum Interpretationsspielraum.

Dem FC Barcelona um Superstar Messi winkt nach dem 1:0 bei Manchester United der erste Halbfinal-Einzug in der Champions League seit 2015. Auch Messis Rivale Cristiano Ronaldo hat gute Chancen auf das Weiterkommen, der Portugiese erreicht mit Juventus ein 1:1 bei Ajax.

Das Champions-League-Viertelfinale steht an. Am Dienstag eröffnet das englische Duell zwischen den Tottenham Hotspur und Manchester City die Runde der besten acht Mannschaften. Zudem empfängt der FC Liverpool den FC Porto. Wo gibt's die Partien zu sehen? Alle Informationen in der Übersicht.

Leo Messi im Verletzungspech: Gerade erst gibt er sein Comeback in der Nationalmannschaft, da muss er erneut aussetzen. Auch sein Einsatz im CL-Viertelfinale gegen Manchester könnte in Gefahr sein.

Schalkes Fans erlebten einen rabenschwarzen Abend: Ihre Knappen wurden auf dem Platz von Pep Guardiolas City-Stars mit 7:0 verprügelt und aus der Champions League geschmissen. Für den königsblauen Anhang kam es anschließend aber noch schlimmer.