Nachdem die meisten Deutschen gestern ein paar Stunden in der Feiertagssonne genießen konnten, heißt es für das Wochenende: Regenschirm ist Pflicht. Danach bringt das Herbsthoch "Liane" zum Beginn der nächsten Woche viel Sonne, aber auch viel Nebel - und damit eine Explosion der Heizkosten.

Zum Wochenende zeigt uns der Oktober in Form von Tief "Werner" erst mal die kalte Schulter. Ab Freitagnachmittag muss der Westen und Süden vor allem mit Regen rechnen. Vereinzelt wird auch der Osten nicht ohne Regenschirm auskommen.

Zum Beginn der kommenden Woche bringt Hoch Liane milderes Wetter nach Deutschland. Es wird vermehrt sonnig und nur ab und zu schieben sich Regenwolken dazwischen. Auch die Nebelsaison hat nun offiziell begonnen.

Nebel blockt die Sonne

Eigentlich verspricht "Liane" ganz rosige Aussichten mit viel Sonne, doch mit dem Beginn der nächsten Woche dürften sich manche Deutsche wie Momo fühlen - stellenweise wird Hochnebel viele Teile des Landes in ein tristes Grau färben. Gerade in Gegenden mit Tälern und Flüssen löst sich die graue Decke tagsüber nur sehr schwer auf. Das bedeutet: Sonnentage fallen aus, da sich die Herbstsonne keinen Weg Richtung Erde bahnen kann.

Achtung: Kostenexplosion bei den Nebenkosten

Durch die starke Nebelbildung und den ausbleibenden Sonnenstrahlen kann es vielerorts deutlich kälter werden als erwartet. Das kann sich auf die Heizkosten auswirken, wie Wetterexperte Dominik Jung vom Wetter-Portal "wetter.net" zu bedenken gibt: "Die Heizsaison beginnt dieses Jahr wieder richtig früh. Selbst am Tag werden wir in der kommenden Woche selten ums Heizen herumkommen. Das gilt besonders für die Nebelgebiete. Sollte sich dann auch noch wie derzeit erwartet ein überdurchschnittlich kalter Winter einstellen, wird es für die meisten Menschen im kommenden Winter richtig teuer."

Das Wetter der nächsten Tage im Detail:

Samstag: 11 bis 20 Grad, Regenwolken ziehen von West nach Ost

Sonntag: 13 bis 18 Grad, im Süden Regen, meist stark bewölkt, aber trocken

Montag: 14 bis 18 Grad und trocken, es gibt einen Mix aus Sonne, Wolken und Nebel. Bei Dauernebel nur knapp über 10 Grad.

Dienstag: 15 bis 19 Grad, nach Nebelauflösung oftmals freundlich und trocken

Mittwoch: 14 bis 19 Grad, in Nebelregionen nur um 10 Grad, an der Küste Wolken und etwas Regen, sonst weiter Sonne, örtlich kann es zu Nebel oder Dunst kommen

Donnerstag: 11 bis 18 Grad, mal Sonne, mal Wolken, teilweise auch Dauernebel

Freitag: bei einem Sonne-Wolken-Mix werden 11 bis 14 Grad erreicht, das Hoch verlagert seinen Schwerpunkt weiter nach Osten, dadurch fließt kältere Luft nach Deutschland. Bei Dauernebel oftmals unter 10 Grad