Das Coronavirus hat die Welt im Griff. Ganz besonders bekommen das aktuell die Einwohner der Metropole New York zu spüren – und zwar auch die tierischen. Eine Tigerdame im Bronx Zoo wurde positiv auf das Virus getestet und leidet an der davon ausgelösten Lungenkrankheit COVID-19.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Seit Kurzem ist bekannt, dass auch Tiere sich mit dem Coronavirus infizieren können. Nun hat der Bronx Zoo in New York City bekannt gegeben, dass ein dort lebender Tiger positiv auf den Erreger getestet wurde und dass er und einige andere Großkatzen an trockenem Husten leiden.

Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in unserem Live-Blog

Vier Tiger und drei Löwen leiden unter COVID-19-Symptomen

Die "Wildlife Conservation Society", die die Zoos in der Stadt betreibt, erklärt in einer Pressemitteilung, dass die vierjährige Malaysia-Tigerin Nadia gemeinsam mit ihrer Schwester Azul, zwei Sibirischen Tigern sowie drei Afrikanische Löwen Symptome von COVID-19 zeigten. Der Zoo ließ daraufhin Proben von Nadia testen und erhielt die Bestätigung, dass die Tigerdame das Coronavirus in sich trägt.

Coronavirus im Zoo: "Wir rechnen mit einer vollständigen Genesung"

"Obwohl die Katzen im Bronx Zoo etwas weniger Appetit haben als sonst, geht es ihnen ansonsten unter tierärztlicher Aufsicht gut", erklären die Betreiber in der Pressemitteilung. "Sie sind wachsam und interagieren normal mit ihren Pflegern." Man wisse noch nicht, wie sich die Krankheit bei Großkatzen entwickelt. "Aber wir beobachten die Tiere genau und rechnen mit einer vollständigen Genesung."

Die Ansteckung erfolgte über einen Pfleger, der zwar schon mit dem Coronavirus infiziert war, aber selbst noch keine Symptome zeigte. Andere Großkatzen im Bronx Zoo wie Leoparden oder Geparde sind zum Glück nicht betroffen.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Teaserbild: © picture alliance / Russian Look