Chaos in Rom: Wegen eines Hagel- und Regensturms waren in Italiens Hauptstadt Straßen blockiert und U-Bahnstationen geschlossen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Es sah aus wie Schnee im Oktober in Rom: Ein Hagel- und Regensturm hat den Verkehr in Italiens Hauptstadt teilweise ins Chaos gestürzt.

Überflutete Straßen und geschlossene U-Bahnstationen

Autos waren auf überfluteten Straßen blockiert, mehrere U-Bahnstationen mussten am Sonntagabend vorübergehend geschlossen werden. Einige Autofahrer flüchteten vor den Niederschlägen auf die Dächer ihrer Fahrzeuge, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Besonders betroffen war der östliche Teil der "Ewigen Stadt". Aber auch im historischen Zentrum gingen kleinere Hagelkörner nieder - viele Touristen flüchteten in Lokale. Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi sprach auf Facebook von einem "gewaltigen Unwetter", das Überschwemmungen in mehreren Stadtvierteln angerichtet habe. Berichte über Verletzte gab es aber nicht.

Bürgermeisterin in der Kritik

Bei starkem Regen versinkt Rom regelmäßig im Chaos. Die Bürgermeisterin steht seit langem in der Kritik, nichts gegen die schlechten Zustände der Straßen oder gegen marode Bäume zu tun, die bei Unwettern oft umstürzen.

Am Montag schien dann wieder die Sonne - allerdings sind für ganz Italien sinkende Temperaturen angekündigt. In den Bergen des Apennin fiel der erste Schnee, wie der Wetterdienst 3B Meteo berichtete.  © dpa

Zwei Männer sind bei einem schweren Autounfall in der Lüneburger Heide in einem Ferrari verbrannt. Der Fahrer hatte laut ersten Erkenntnissen die Kontrolle über seinen Sportwagen verloren, nachdem ein Reifen geplatzt war.