Egal ob mit Smartphone, PC, Tablet, Buch oder Zeitung: Wir lesen immer mehr. Das könnte umgekehrt der Grund sein, warum immer mehr Menschen kurzsichtig sind. Das legt zumindest eine neue Studie nahe.

Mehr Gesundheits-Themen finden Sie hier

In Europa ist mittlerweile fast jedes zweite Schulkind betroffen, in Asien bereits 90 Prozent der jungen Menschen: Kurzsichtigkeit nimmt immer mehr zu.

Dabei wächst das Auge zu stark in die Länge, weshalb das Bild in der Ferne unscharf wird. Bisher dachte man, dass Kurzsichtigkeit ausschließlich erblich bedingt ist. Dem ist offenbar aber nicht so.

Forscher vom Institut für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Tübingen sind nämlich zu dem Schluss gekommen, dass es einen Zusammenhang geben könnte zwischen der Menge, die wir lesen, und der zunehmenden sogenannten Myopie.

Besonders in Asien wird vermutet, dass der Trend zu einem längeren Bildungsweg der Hauptfaktor dafür sein könnte.

Wie die Forscher berechnet haben, verringert sich pro Ausbildungsjahr die Sehstärke um eine Vierteldioptrie. Kinder, die viel Zeit bei Tageslicht im Freien verbringen, würden hingegen später oder gar nicht kurzsichtig, so die Forscher.

Dunkler Text auf hellem Hintergrund könnte Auslöser sein

Warum das Lesen die Kurzsichtigkeit fördert, ist bisher aber noch nicht klar erforscht. Doch die Tübinger Forscher liefern zumindest eine plausible Erklärung.

Dunkler Text auf hellem Hintergrund reizt hauptsächlich die sogenannten Off-Zellen. Diese bewerten, ob die Mitte eines Objekts dunkel und die Umgebung hell ist.

Heller Text auf dunklem Hintergrund wiederum reizt hauptsächlich die On-Zellen. Diese bewerten, ob die Mitte heller und die Umgebung dunkler ist.

Dieser einseitige Reiz ist nicht gut für das Auge. Denn: Wie man in früheren Experimenten bereits herausgefunden hat, hemmt die Stimulation der On-Zellen das Augenwachstum eher, während Stimulation der Off-Zellen einen Wachstumsschub verursachen kann.

Diese Vermutung soll nun an Schulkindern verifiziert werden. Denn gerade im Kindes- und Jugendalter entwickeln viele Menschen eine Kurzsichtigkeit.

Eines kann jetzt aber schon festgehalten werden: Einfach den Textkontrast umstellen ist gut für das Auge und könnte die Entwicklung von Kurzsichtigkeit aufhalten. (rto)  © spot on news