Der Verstopfung ist ein unangenehmes Leiden, unter dem viele Menschen häufig leiden. Doch mit einigen Tipps kann schnell Abhilfe geschaffen werden.

Mehr Gesundheitsthemen finden Sie hier

Die Verstopfung, wissenschaftlich auch Obstipation genannt, ist ein weit verbreitetes Leiden – ein Drittel der deutschen Bevölkerung fühlt sich durch einen trägen Darm beeinträchtigt, Frauen wesentlich häufiger als Männer.

Verstopfung geht nicht selten mit quälenden Bauchkrämpfen einher. Der Bedarf an Medikamenten ist dementsprechend groß. Zwar schaffen diese schnell Abhilfe, das Problem liegt jedoch darin, dass die häufige Einnahme von Medikamenten gegen Verstopfung den Darm "verwöhnt" und somit erst recht träge macht.

Damit Sie Ihre Verstopfung auf natürliche Weise in den Griff bekommen, haben wir Ihnen die besten Tipps gegen Verstopfung zusammengestellt.

Mit diesen Hausmitteln können Sie Ihren Magen beruhigen.

Den Darm gesund trinken – Einfache Hausmittel gegen Verstopfung zur Soforthilfe

Um eine Verstopfung schnell unter Kontrolle zu bekommen, reicht manchmal schon ein Glas warmes Wasser: Trinken Sie morgens, direkt nach dem Aufstehen, auf nüchternen Magen ein großes Glas angewärmtes Wasser.

Bei einer Verstopfung, die schon länger anhält, können Sie das Wasser mit einem gestrichenen Teelöffel Kochsalz und einem Teelöffel Bienenhonig mischen. Sofern keine schweren Darmstörungen vorliegen, löst dies den Entleerungsreiz im Darm aus, und die Verstopfung wird schnell beseitigt.

Auch kohlensäurehaltiges Mineralwasser ist dank der verdauungsfördernden Wirkung ein natürliches Mittel gegen Verstopfung: Trinken Sie jeweils vor den Mahlzeiten ein bis zwei Gläser Mineralwasser, denn die Kohlensäure fördert die Darmbewegung.

Übertreiben Sie es aber nicht. Wenn Sie zu Blähungen neigen, sollten Sie lieber auf die Variante mit dem warmen Wasser zurückgreifen, denn Kohlensäure ist auch dafür bekannt, Blähungen zu verursachen.

Sowohl bei Erkältungen als auch bei Darmträgheit ist das Hausmittel Holunder geeignet: Der dunkle Saft der Holunderbeeren ist reich an den Vitaminen C, B und A sowie Kalium und Rutin und obendrein für seine leicht abführende Wirkung bekannt. Als bewährte Dosis gelten zwei Gläser pro Tag zu den Mahlzeiten.

Hausmittel bei Verstopfung: Obst, das den Darm gesund macht

Obst ist ein zuverlässiger Lieferant für lebenswichtige Mineralstoffe und Vitamine – einige Sorten haben sich darüber hinaus als schonende, natürliche Hausmittel gegen Verstopfung bewährt: Saftig süße Birnen zum Beispiel sind nicht nur lecker, sondern auch für ihre darmregulierende und verdauungsfördernde Wirkung bekannt.

Zudem wirken sie entschlackend, was zu einer gründlichen Reinigung des Darmes beiträgt. Schon ein bis zwei Birnen pro Tag können helfen, eine Verstopfung zu beseitigen.

So lassen Sie sich vom Brennen im Magen nicht mehr den Tag vermiesen.

Eine ähnlich entschlackende, verdauungsfördernde und darmreinigende Wirkung besitzen getrocknete Pflaumen – sie eignen sich ideal als Hausmittel bei Verstopfung.

Weichen Sie abends zwei oder drei Pflaumen in Wasser ein und lassen Sie sie über Nacht stehen. Am nächsten Morgen können Sie die Früchte zum Beispiel mit etwas Joghurt verzehren. So werden Sie Ihre Verstopfung auf sanfte Weise wieder los.

Zudem hilft bei Verstopfung fast immer eine Traubenkur: Trauben verfügen über wertvolle Mineralien, Vitamine und Polyphenole – die Knochen bleiben stabil, das Immunsystem wird gestärkt und der Stuhlgang reguliert.

Trauben gehören zu den besten Tipps gegen Verstopfung, denn die Ballaststoffe in Kernen und Schalen bringen Ihren Darm ordentlich in Schwung – nicht umsonst gehören Weinbeeren zu den ältesten Naturheil- und Hausmitteln der Welt. Für einen entschlackten Darm essen Sie über den Tag verteilt immer wieder eine Handvoll Trauben.

Tipps gegen Verstopfung zur äußeren Anwendung

Um die Wirkungen der Mittel zur inneren Anwendung zu unterstützen, gibt es auch einige Darmträgheit-Hausmittel für die äußerliche Anwendung: Zur Förderung der Durchblutung im Bauchraum eignen sich warme Dinkelkissen, Kirschsteinsäckchen und Heublumensäcke, die sich einfach in der Mikrowelle aufheizen lassen – mit Ausnahme des Heublumensäckchens: Um dieses zu erwärmen, füllen Sie einen Topf mit Wasser und bringen ihn zum Kochen; anschließend legen Sie zwei Kochlöffel über den Topf und platzieren das Heublumensäckchen darauf. Durch den Wasserdampf wird dieses dann schonend erwärmt.

Diese Hausmittel befreien schnell und zuverlässig von Übelkeit.

Die gesteigerte Durchblutung führt zu einer angeregten Verdauung – der träge Darm kommt wieder in Bewegung. Dieses Hausmittel gegen Verstopfung bietet sich besonders in den Abendstunden an, denn es hat eine entspannende und schlaffördernde Wirkung.

Krampflösend und stabilisierend für die Verdauungsorgane wirken zudem kalte Leibwickel – besonders bei chronischen Beschwerden sind diese ein anerkanntes natürliches Mittel gegen Verstopfung.

Dazu nehmen Sie am besten drei große Badetücher: Breiten Sie eines der Tücher quer über das Bett aus, die anderen beiden tränken Sie in kaltem Wasser und legen sie, von den Oberschenkeln bis zur Brust, um Ihren Körper. Nun legen Sie sich hin, decken sich zu und warten, bis sich die Leibwickel erwärmt haben. Die verdauungsanregende Wirkung tritt nach 30 bis 60 Minuten ein.

Die Informationen in diesem Artikel ersetzen keine persönliche Beratung und Behandlung durch einen Arzt.  © 1&1 Mail & Media

Bildergalerie starten

Superfood? Das sind die gesündesten Lebensmittel der Welt

Wenn es um ideale Ernährung geht, scheiden sich die Geister. Um eindeutig festzuhalten, was wirklich gesund ist, führte Jennifer Di Noia, Professorin an der William Paterson University in New Jersey, 2014 eine Studie durch und erstellte eine Liste der 41 nährstoffreichsten und damit gesündesten Lebensmittel.