Durch eine großangelegte Studie haben US-Forscher entdeckt, dass sich antibiotikaresistente Keime rasant verbreiten. Eine der Ursachen dafür ist, dass bestimmte Bakterienarten ihre Resistenz an andere Bakterien weitergeben können.

Erkrankungen, die als leicht heilbar galten, können inzwischen wieder eine erhebliche Gefahr darstellen. Schuld sind Mutationen, die die Erreger resistent gegen Antibiotika machen.

Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) sterben jährlich etwa 25.000 Menschen allein in Europa durch antibiotikaresistente Keime - und das Problem nimmt weltweit zu.

Eine neue Studie der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schlägt nun Alarm.

Wissenschaftler untersuchten Proben aus Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen in allen US-Bundesstaaten und fanden darin mehr resistente Krankheitserreger als erwartet.

Bakterien können Resistenz an andere Erreger weitergeben

Die Forscher machten weitere beunruhigende Entdeckungen: Ein Viertel der untersuchten Proben enthielt Bakterien, die Gene besitzen, die es ihnen ermöglichen, ihre Antibiotika-Resistenz an andere Bakterien weiterzugeben.

Außerdem trugen 10 Prozent der Menschen, die sich in den Gesundheitseinrichtungen aufhielten und keine Krankheitssymptome zeigten, trotzdem mindestens eine Art von resistenten Keimen in sich.

Auch wenn die Krankheit bei ihnen nicht ausbricht, können diese Menschen andere mit den gefährlichen Erregern anstecken.

Das CDC warnt, dass sich die Verbreitung antibiotikaresistenter Keime rasend schnell vollziehe. Entsprechend müssten sofort Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Patienten züchten resistente Keime durch falschen Gebrauch von Antibiotika

Die wichtigste Ursache für die Entstehung von resistenten Keimen ist der falsche und übermäßige Gebrauch von Antibiotika.

Nicht nur Patienten machen Fehler bei der Einnahme, indem sie sich nicht an die Vorgaben ihres Arztes halten. Eine Studie im vergangenen Sommer zeigte, dass viele Mediziner Antibiotika falsch verschreiben - etwa auch bei Viruserkrankungen, wo diese überhaupt nicht wirken können. (ada)